Tourismusminister Guido Wolf besucht das Gesundheitszentrum Federsee und Bad Buchau auf der CMT

Mit rund 265.000 Besuchern hat die CMT, die weltweit größte Publikumsmesse für Tourismus und Freizeit in Stuttgart, so viele Besucher angelockt wie nie zuvor. Zusammen mit etwa 2.200 weiteren Ausstellern haben sich auch das Gesundheitszentrum Federsee und die Tourist-Information Bad Buchau vom 13. bis 21. Januar wieder gemeinsam am 150 m² großen Stand des Heilbäderverbandes Baden-Württemberg präsentiert.

Unter den Besuchern war auch der für Tourismus zuständige Minister Guido Wolf. Dieser informierte sich bei seinem Besuch am Stand des Heilbäderverbandes Baden-Württemberg über das breitgefächerte Angebot der Heilbäder und Kurorte.

An insgesamt neun Tagen konnten sich Interessierte über Urlaubsziele und bei Ausstellern aus 100 Ländern informieren. „Die Gäste schätzen den direkten und persönlichen Austausch auf der CMT“ erklärt Stefan Schreiber, Marketingleiter am Gesundheitszentrum Federsee, und zog ein durchweg positives Fazit. „Im Umfeld der modernen Standfläche des Heilbäderverbandes Baden-Württemberg haben wir hier eine schöne Möglichkeit uns überregional zu präsentieren.“

Auf der einen Seite konnte  der Kontakt zu Stammgästen des Thermenhotels und Besuchern der Adelindis Therme in intensiven Gesprächen gepflegt werden. Zum anderen konnten sich aber auch Interessierte über das breitgefächerte Wellness- und Erholungsangebot von Bad Buchau informieren. Wackelwald und Federseesteg genießen als Ausflugsziel bereits einen hohen und überregionalen Bekanntheitsgrad. Auch Margit Vaut von der Tourist-Information in Bad Buchau zieht ein positives Resümee. „Die CMT ist für uns nach wie vor die wichtigste Urlaubsmesse im Jahr“, so Vaut.

Mit im Gepäck waren in diesem Jahr unter anderem der druckfrische Hotelkatalog des Thermenhotels „Gesundheits-Bad Buchau“, Informationen zur Adelindis Therme sowie das aktuelle Gastgeberverzeichnis der Tourist-Informationen Bad Buchau und Bad Schussenried. Zudem fand das spezielle Messeangebot, welches unter anderem eine Seifenbürstenmassage und ein 4-Gänge-Dinner in der „Badstube“ beinhaltete, reißenden Absatz. Auch die neu gestrickte Pauschale „Mädels-Tage“ kam bei den weiblichen Besucherinnen durchgängig gut an.

 

Autor: Redaktion Rehakliniken Online

Stand: 24.01.2018

Quelle:

Gesundheitszentrum Federsee

  • Auf Whatsapp teilenTeilen
  • Auf Facebook teilen Teilen
  • Auf Twitter teilenTeilen
  • DruckenDrucken
  • SendenSenden