Neubau der Passauer Wolf Fachklinik Bad Gögging startet

Am 3. April 2017 begann der Neubau der Passauer Wolf Fachklinik Bad Gögging. Mit dieser Fachklinik erweitert der Passauer Wolf, der in Bad Gögging bereits eine Hotelklinik und ein Reha-Zentrum betreibt, seine Kapazitäten. Geplant ist eine Bauzeit von zwei Jahren.

Über 10.000 m2 zusätzliche Nutzfläche durch den Neubau

Der Passauer Wolf Bad Gögging, der gleichzeitig Eigentümer und Betreiber der Kliniken ist, startet den Neubau eines Klinikgebäudes mit 96 Zimmern und weiterer Infrastruktur, der künftigen Passauer Wolf Fachklinik Bad Gögging. Es wird ein modernes Klinikgebäude mit einer Nutzfläche von über 10.000 m2 entstehen. Insgesamt sind es 48.685 m3 umbauter Raum. „Dabei setzen wir auf zukunftsorientierte Lösungen. Ein Niedrigenergiestandard mit 55 % zum Referenzwert nach der EnEV (KfW 55) ist ebenso vorgesehen, wie auch eine konsequente Ausführung nach DIN 18040-2. Das bedeutet, dass alle Flure, öffentliche Bereiche, Funktionsräume und Patientenzimmer barrierefrei sein werden und grundsätzlich eine uneingeschränkte Nutzung mit dem Rollstuhl berücksichtigt wird. Den Bedürfnissen älterer und betreuungsintensiverer Gäste können wir dadurch noch besser gerecht werden“, erklärt Hans-Martin Linn, Geschäftsleiter des Passauer Wolf Bad Gögging, die Pläne des Unternehmens.

Direkte Verbindung zum Reha-Zentrum, viel Licht und natürliches Grün

Der Neubau wird durch einen Übergang direkt mit dem Reha-Zentrum verbunden sein. Die Aufenthalts- und Vortragsräume können so von allen Gästen des Passauer Wolf in Bad Gögging genutzt werden. Arzt- und Behandlungsräume sind großzügig geplant. In drei Stockwerken werden eine Fachabteilung für neurologische Bewegungsstörungen, die geriatrische Rehabilitation und eine interdisziplinäre Komfortstation - für Selbstzahler, Privat- und Zusatzversicherte – Platz finden. „Die Gäste werden ihre Zimmer, die Funktions- und Behandlungsräume sowie auch das Restaurant auf ihrem jeweiligen Stockwerk vorfinden, so dass kurze Wege gewährleistet sind und sich auch Menschen mit erhöhtem Betreuungs- und Pflegebedarf leicht zurecht finden werden. Die medizinischen Bedürfnisse stehen dabei natürlich im Vordergrund. Dennoch setzen wir auf eine Wohlfühlatmosphäre, welche die bisherige Ausrichtung der Klinikbetriebe in Bad Gögging widerspiegelt. Viel Licht, natürliches Grün, breite Flure, eine moderne und doch behagliche Gestaltung – all das wird zur Genesung beitragen und die Arbeit des gesamten Teams sowie die eigenen Anstrengungen aller Gäste wirkungsvoll unterstützen“, erläutern die Chefärzte Priv.-Doz. Dr. med. Tobias Wächter (Neurologie) und Markus Huber (Geriatrie) das Raumkonzept.

Investitionen in Höhe von 35 Millionen Euro

„In den Neubau der Fachklinik werden wir ca. 31 Millionen Euro investieren. Hinzu kommen Investitionen in Höhe von vier Millionen Euro für Modernisierungsmaßnahmen im Reha-Zentrum, die Bestandteil des Gesamtkonzeptes sind“, erklärt Stefan Scharl, Geschäftsführer der Passauer Wolf Reha • Hotelkliniken. Aufgrund der erhöhten Anforderungen des Hochwasserschutzes und wegen der Thermalwasserquelle müssen erhebliche Mehraufwendungen in Kauf genommen werden. Dies betrifft nicht nur das Baustellenmanagement, sondern z. B. auch die Ausführung des Kellergeschosses als wasserdichte Wanne. „Wir sind überzeugt, dass wir mit den Investitionen in den Neubau der Passauer Wolf Fachklinik Bad Gögging einen wertvollen Beitrag für die Versorgungsstruktur im Gesundheitssektor in der Region leisten. Die geplante Ausrichtung auf Menschen mit erhöhtem Betreuungs- und Pflegebedarf entspricht der demografischen Entwicklung und spiegelt den Bedarf der Zukunft wider. Zudem werden durch die Erweiterung unserer Kapazitäten rund 150 neue Arbeitsplätze entstehen“, erläutert Stefan Scharl.

Stärkung der heimischen Wirtschaft

„Der Passauer Wolf fühlt sich als mittelständisches, familiengetragenes Unternehmen an seinen Standorten in Niederbayern und der Oberpfalz in besonderer Weise der heimischen Wirtschaft verbunden. Die Bauaufträge vergeben wir also möglichst an leistungsfähige Firmen aus der Region, um hier die Wirtschaftskraft zu stärken“, erläutert der geschäftsführende Gesellschafter des Passauer Wolf, Florian Leebmann. Die Planungsleistungen werden ausschließlich von Ingenieur- und Architekturbüros aus der Region unter Leitung des Architekturbüros Adolf Hummel aus Eggenfelden erbracht. Der erste große Bautitel, die sog. Baumeisterarbeiten, wurde an die Firma Guggenberger aus Mintraching vergeben, die nun als erste Firma die künftige Baustelle bezogen hat.

Autor: Redaktion Rehakliniken Online

Stand: 05.04.2017

Quelle:

Passauer Wolf

  • Auf Whatsapp teilenTeilen
  • Auf Facebook teilen Teilen
  • Auf Twitter teilenTeilen
  • DruckenDrucken
  • SendenSenden