Landtagsabgeordnete Dörflinger und Grath bei Ortsbesichtigung in der Adelindis Therme

Bis zu einer Million Euro sieht das Tourismusinfrastruktur-programm des Landes Baden-Württemberg als möglichen Zuschuss für den Neubau des Eingangsbereichs der Adelindis Therme vor. Die Landtagsabgeordneten Thomas Dörflinger und Martin Garth besuchten nun die Adelindis Therme vor Ort um sich im Auftrag des Wirtschaftsausschusses ein Bild vor Ort zu machen.

Die Planungen für den Neubau des Eingangsbereichs der Adelindis Therme laufen auf Hochtouren. Ein zweigeschossiges Gebäude mit neuen Räumlichkeiten, einer Sauna im Obergeschoss, Dachgarten und in direkter Nähe zum Parkplatz ist geplant. Ein möglicher Zuschuss dafür ist vom zuständigen Wirtschaftsausschuss des Landtags in Aussicht gestellt worden. Grund genug für die Vertreter des Landtags sich ein Bild von den Gegebenheiten vor Ort zu machen. Walter Hummler, Geschäftsführer des Gesundheitszentrums Federsee und Guido Klaiber, Geschäftsführer der Adelindis Therme erläuterten den aktuellen Sachstand zu dem großen Bauvorhaben und zeigten auch die

langfristigen Planungen im Bereich der medizinischen Versorgung am Gesundheitscampus am Federsee auf.

 

Der Zuschuss kann gerade auch mit dem zukunftsträchtigen Weitblick am Standort Bad Buchau als Signal für die Stärkung des ländlichen Raums gesehen werden. „Dass wir auf die Fördermittel zurückgreifen können, ist für uns das Ergebnis akribischer Arbeit und ermöglicht die Umsetzung eines neuen Meilensteins. Wohlgemerkt ist es auch der erste Förderantrag der seitens des Gesundheitszentrums Federsee gestellt und genehmigt wurde“, erklärt Walter Hummler und zeigt sich dem Wirtschaftsausschuss gegenüber sehr dankbar. Die Planungen schreiten aktuell weiter voran, ein genauer Baubeginn steht aber noch nicht fest.

Autor: Redaktion Rehakliniken Online

Stand: 04.06.2018

Quelle:

Text und Bild: Gesundheitszentrum Federsee
Moor-Heilbad Buchau gGmbH

  • Auf Whatsapp teilenTeilen
  • Auf Facebook teilen Teilen
  • Auf Twitter teilenTeilen
  • DruckenDrucken
  • SendenSenden