Keine Keime - Tag der Händehygiene

Eine deutlich geringere Infektionsgefahr und mehr Sicherheit für die Patienten – diese Ziele erreicht medizinisches Personal mit der richtigen Händehygiene. Passend zum internationalen Tag der Händehygiene der Weltgesundheitsorganisation (WHO) am 5. Mai hat deshalb das Hygienemanagement der Dr. Becker Rhein-Sieg-Klinik am Mittwoch einen „Tag der Händehygiene“ für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter organisiert.

Eine deutlich geringere Infektionsgefahr und mehr Sicherheit für die Patienten – diese Ziele erreicht medizinisches Personal mit der richtigen Händehygiene. Passend zum internationalen Tag der Händehygiene der Weltgesundheitsorganisation (WHO) am 5. Mai hat deshalb das Hygienemanagement der Dr. Becker Rhein-Sieg-Klinik am Mittwoch einen „Tag der Händehygiene“ für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter organisiert.

Schutz für die Patienten

An vier Infoständen im Foyer der Dr. Becker Rhein-Sieg-Klinik informierten sich über 60 Mitarbeiter, aber auch Patienten und Angehörige zum Thema Händehygiene. „Eine gute Händehygiene gehört zu den wichtigsten Präventionsmaßnahmen gegen die Übertragung von Erregern. Indem die Mitarbeiter ihre Hände hygienisch desinfizieren, pflegen und richtig waschen, schützen sie sich und ihre Patienten“, erklärte Erika Kresin, externe Hygienefachkraft der Nümbrechter Einrichtung und Mitarbeiterin des deutschen Beratungszentrums für Hygiene in Freiburg. Sie hatte den Tag gemeinsam mit den anderen Mitgliedern des Hygienezirkels der Rehaklinik geplant. Im Fokus standen dabei vor allem praktische Übungen. Die Mitarbeiter hatten zum Beispiel die Möglichkeit, ihre hygienische Händedesinfektion zu überprüfen. Zum Einsatz kam dabei ein fluoreszierendes Testmittel, welches bei der Händedesinfektion nicht erfasste Bereiche durch eine UV-Lampe veranschaulichte. „Die Ergebnisse haben wir gemeinsam besprochen. Viele Mitarbeiter waren überrascht, wenn sie Bereiche der Hände ausgelassen oder zu wenig Desinfektionsmittel verwendet hatten“, erklärte Kresin. In einem Vortrag erfuhren die Teilnehmer zusätzlich, wie sie ihre Hände pflegen können und wo sie bei berufsbedingten Hautproblemen Unterstützung erhalten.

Hygiene: ein ständiges Thema

Laut WHO werden rund 80 % der Krankenhauskeime über die Hände übertragen. Kresin berichtete: „Am Freitag ist der internationale Tag der Händehygiene der WHO. Wir haben diese Gelegenheit genutzt, um alle noch einmal für das wichtige Thema zu sensibilisieren. Grundsätzlich arbeiten wir aber das ganze Jahr an unserem Hygienemanagement.“ Und das erfolgreich: Erst im vergangenen Jahr hat das „mre-netz regio rhein-ahr“, ein Netzwerk gegen multiresistente Erreger (MRE), die Dr. Becker Rhein-Sieg-Klinik mit dem Zertifikat „Patientensicherheit durch Hygiene und Infektionsschutz“ ausgezeichnet.

Autor: Redaktion Rehakliniken Online

Stand: 09.05.2017

Quelle:

Dr. Becker Klinikgeselschaft mbH & Co. KG

  • Auf Whatsapp teilenTeilen
  • Auf Facebook teilen Teilen
  • Auf Twitter teilenTeilen
  • DruckenDrucken
  • SendenSenden