Hamm-Kliniken veröffentlichen mobile App

Digitaler werden. Mit der Zeit gehen. Patienten einen Mehrwert bieten. Begleiten, auch ohne physische Nähe.Diese Gedanken waren für die Hamm-Kliniken der Ursprung der Idee, eine eigene App zu entwickeln. Die erste Version des neuen Informations- und Kommunikationskanals bildet vor allem die Phasen vor und nach der Reha ab.

Bestens vorbereitet für den Klinikaufenthalt und erzielte Erfolge langfristig sichern

Die Entscheidung, welche Funktionen als erstes entwickelt und in die App integriert werden sollen, fällte die Fachklinikengruppe für onkologische Rehabilitation und Anschlussrehabilitation nach einer umfangreichen Kundenbedarfsanalyse. Bereits im Mai 2018 führte das Unternehmen eine Online Umfrage mit über 500 ehemaligen Patienten durch, um die Potentiale mobiler Erreichbarkeiten in der onkologischen Reha im Allgemeinen zu prüfen und besonders nachgefragte Funktionen und starke Informationsbedürfnisse im Speziellen zu identifizieren.

Daraus abgeleitet bildeten sich folgende Themenschwerpunkte der ersten App-Version:

Top vorbereitet:
Mit einer detaillierten Checkliste werden die Patienten bestens für ihren Aufenthalt in der Rehabilitationsklinik vorbereitet. Ob notwendiges Equipment für die Therapien, persönliche Gegenstände oder Dinge, die mit ruhigem Gewissen zu Hause gelassen werden können: Die Checkliste ist umfangreich und übersichtlich gestaltet. Sie kann zudem individuell ergänzt werden, so dass am Ende jeder mit sicherem Gefühl anreisen kann.

Dranbleiben:
Von den während des Reha-Aufenthalts erzielten Erfolgen sollen Patienten nachhaltig profitieren. Bekannte Bewegungsübungen im Videoformat erleichtern das Nachmachen und senken somit die Hemmschwelle, den Körper weiterhin in den Bereichen der Mobilisierung, Kräftigung, Dehnung und Koordination zu trainieren. Motivationstipps und Hinweise zum optimalen Ausdauertraining ergänzen die Bewegtbildübungen und schaffen einen ganzheitlichen Trainingseffekt.

Vertrautheit spüren:
Auch nach der Reha können Patienten noch die vertraute Stimme hören und einer bekannten Entspannungseinheit lauschen. Über Audioaufnahmen, die von Hamm-Kliniken Psychologen gesprochen werden, können sich App-Nutzer bei Atementspannungen und Visualisierungen zurücklehnen und die Therapien ganz einfach zuhause fortführen!

Für die Zukunft sollen die bestehenden Funktionen weiter ausgebaut und ein individueller Bereich für Patienten während des Hamm-Kliniken-Aufenthalts geschaffen werden („Meine Reha“). Über einen integrierten Feedbackbogen setzt das Unternehmen auf neue Impulse, um durch konstruktive Kritik stets den optimalen Patientennutzen zu treffen.

Die kostenlose App ist ab sofort in den App Stores von Android und iOS verfügbar. Sie verzichtet dabei auf die Erhebung jeglicher Registrierungsdaten oder anderweitige Zugangsbeschränkungen. Jeder kann sie installieren – jeder kann sie nutzen.

Über die Klinikgruppe: Die Hamm-Kliniken-Gruppe ist eine Fachklinikengruppe für onkologische Rehabilitation und Anschlussrehabilitation (AHB). Die vier Kliniken mit deutschlandweiten Standorten verfügen über etwa 700 Betten und 550 Mitarbeiter. Bei den Standorten handelt es sich um die Klinik Bellevue in Bad Soden-Salmünster (Hessen), die Klinik Nahetal in Bad Kreuznach (Rheinland-Pfalz), die Klinik Nordfriesland in Sankt Peter-Ording (Schleswig-Holstein) und die Klinik Park-Therme in Badenweiler (Baden-Württemberg).

Autor: Hamm-Kliniken.

Stand: 29.07.2019

  • Auf Whatsapp teilenTeilen
  • Auf Facebook teilen Teilen
  • Auf Twitter teilenTeilen
  • DruckenDrucken
  • SendenSenden