Gesundheit für die Gesellschaft

Ministerpräsident Tobias Hans lobt Johannesbad Fachklinik Saarschleife beim 25-jährigen Jubiläum – jedes Jahr 9.000 Menschen in der Einrichtung

Psychosomatik, Neurologie, Orthopädie und Traditionelle Chinesische Medizin unter einem Dach – die Johannesbad Fachklinik Saarschleife mit dem angeschlossenen Gesundheits- und Reha-Zentrum hat sich seit der Eröffnung vor 25 Jahren stetig weiterentwickelt. Das wurde am Freitag, 28. September 2018, gefeiert. Dr. Johannes Zwick, Inhaber und Aufsichtsratsvorsitzender der Johannesbad Gruppe, betonte in Mettlach-Orscholz: „Unsere Klinik orientiert sich an den gesellschaftlichen Anforderungen – mit unseren Therapien und Angeboten wollen wir dafür sorgen, dass die Menschen gesund bleiben oder möglichst schnell und umfassend dies wieder werden.“ Das lobte der saarländische Ministerpräsident Tobias Hans bei der Feier: „Gerade die Angebote in Psychosomatik und Neurologie zeichnen die Johannesbad Fachklinik aus. Das Unternehmen geht mit diesen neuen Indikationen auf die Anforderungen der Gesellschaft ein.“

Schnelle Hilfe im Saarland

Über 9.000 Patienten und Gäste nutzen jedes Jahr das breite Behandlungsspektrum der Johannesbad Fachklinik und des Gesundheitszentrums. Und gerade bei Burnout, psychischen Problemen in Lebenskrisen, chronischen Schmerzen, Angststörungen oder Arbeitsplatzkonflikten bekommen sie schnelle Hilfe ohne Umwege. Mit dem Programm „Psych direkt“ der Johannesbad Reha-Kliniken erhalten Personen mit psychischen und psychosomatischen Beschwerden schnell einen Platz – ohne wochenlange Wartezeiten. „Wer Hilfe braucht, soll sie schnell und unkompliziert bekommen“, sagt Klinikleiter Bernd Witte. „Solche flexiblen Angebote werden immer wichtiger“, weiß Daniela Schlegel-Friedrich, Landrätin des Kreises Merzig-Wadern. Dieser arbeitet bereits seit Jahren mit der Johannesbad Fachklinik Saarschleife im betrieblichen Gesundheitsmanagement zusammen. „Die Johannesbad Fachklinik ist wichtig für die Region und das Saarland“, betonte die Landrätin.

Therapie und Gesundheitsurlaub

„Orthopädie, Psychosomatik und Neurologie sind Indikationen, die sich in einer Reha-Klinik ideal ergänzen“, erklärte Klinikleiter Bernd Witte. Das europäische Zentrum für traditionelle chinesische Medizin (TCM) komplettiert das Gesundheitsangebot. „Die Indikationen sind bei uns eng vernetzt“, betonte Bernd Witte. Die interdisziplinäre Zusammenarbeit schafft beste Voraussetzungen für alle Patienten. Viele orthopädische Erkrankungen haben ihre Ursache oder Auswirkungen in psychischen Krankheiten – und anders herum. Der Klinikleiter sagte: „Wirbelsäulenbeschwerden beispielsweise entstehen häufig bei zu großem seelischen Druck. Nur wenn alle Fachrichtungen eng zusammen arbeiten, können wir das Beste für den Patienten erreichen.“

Mit 523 Betten verteilt auf 378 Zimmer gehört die Johannesbad Fachklinik zu den größten Rehakliniken im Saarland. Jährlich werden rund 4.500 Patienten therapiert. Noch einmal so viele nutzen das Angebot an der Saarschleife für einen Gesundheitsurlaub – dafür steht ihnen auch die große Bäderlandschaft mit einem Hallenwellenbad, beheiztem Außenbecken, Whirlpools und zwei Saunen zur Verfügung. In den vergangenen 25 Jahren wurde stetig in die Klinik investiert. Neben den neuen Indikationen wie Neurologie und Psychosomatik wurde die Infrastruktur modernisiert. „Der Standort ist wichtig für uns und die Menschen in der Region. Das wollen wir auch in Zukunft sichern“, erklärte Dr. Johannes Zwick.

Autor: Redaktion Rehakliniken Online

Stand: 01.10.2018

Quelle:

Johannesbad Holding SE & Co. KG

  • Auf Whatsapp teilenTeilen
  • Auf Facebook teilen Teilen
  • Auf Twitter teilenTeilen
  • DruckenDrucken
  • SendenSenden