Gesunde Mitarbeiter - starker Betrieb - Führungskräfte müssen als gutes Beispiel vorangehen

Betriebliches Gesundheitsmanagement, hier denken viele zuerst an Rückenschule oder Stressbewältigungskurse. Doch das ist längst noch nicht alles. Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) umfasst alle gemeinsamen Maßnahmen von Arbeitgebern und Arbeitnehmern zur Verbesserung von Gesundheit und Wohlbefinden am Arbeitsplatz. Denn gesunde Mitarbeiter sind unabdingbar für den wirtschaftlichen Erfolg eines Unternehmens.

Führungskräfte sollten mit gutem Beispiel vorangehen, wenn Chefs und Mitarbeiter in Führungspositionen lernen, für ein produktives und entspanntes Miteinander zu sorgen, dann profitieren am Ende alle und das nicht nur gesundheitlich.

Vorgesetzte, die selber ständig an ihre Grenzen und auch darüber hinausgehen, erwarten meist auch von ihren Mitarbeitern mehr als volle Leistung, sprich nicht 100 sondern gleich 200%.

Das hat Folgen für die Gesundheit, Untersuchungen haben gezeigt, dass vor allem Schlafstörungen, Gereiztheit, aber auch Bluthochdruck verstärkt auftreten.

Die angespannte Stimmung spüren dann auch die Mitarbeiter, die Produktivität leidet und die Zahl der Krankheitstage steigt an. Ein Teufelskreis, der durchbrochen werden muss.

Führungskräfte müssen lernen achtsamer mit sich umzugehen, das überträgt sich dann auf das gesamte Team.

Viele Krankenkassen bieten Schulungen und Seminare speziell für Führungskräfte an, um das Bewusstsein für ein gesundes Miteinander zu stärken. Dabei werden die Bedingungen im Betrieb unter die Lupe genommen und Verbesserungen erarbeitet. Es wird immer schwerer qualifizierte Mitarbeiter zu finden, umso wichtiger ist es diese dann auch zu halten. Betriebliches Gesundheitsmanagement kann einen großen Teil dazu beitragen.

Tipps und Angebote aus den Bereichen Stressmanagement, Ernährung und Bewegung gibt es in Zukunft regelmäßig auch auf unserer Webseite

 

Goldene Tipps für einen besseren Joballtag (nicht nur für Chefs)

 

  • Präsent sein und zuhören, sich für wichtige Gespräche Zeit nehmen. Wichtige Dinge sollten zwischen Chef und Mitarbeiter nie zwischen Tür und Angel besprochen werden.
  • Probleme ansprechen und versuchen gemeinsam Lösungen zu finden. Dabei sollte ein freundlicher Umgangston selbstverständlich sein.
  • Auf die eigene Gesundheit achten, Aufgaben auch mal delegieren, für Pausen im Arbeitsalltag und einen Ausgleich sorgen, rechtzeitig die Notbremse ziehen wenn es stressig wird. 
  • Den Mitarbeitern ein positives, wertschätzendes Feedback geben. Hervorragende Leistungen sind keine Selbstverständlichkeit.

 

Autor: Cornelia Hohenstein

Stand: 01.06.2017

  • Auf Whatsapp teilenTeilen
  • Auf Facebook teilen Teilen
  • Auf Twitter teilenTeilen
  • DruckenDrucken
  • SendenSenden