Anke Gundel übernimmt Klinikleitung in Altenberg

Bewährtes erhalten, Qualität weiter verbessern – Anke Gundel übernimmt am 1. September 2017 die Johannesbad Fachklinik und Gesundheitszentrum Raupennest in Altenberg. Hans-Jürgen Münch geht nach 13 Jahren an der Klinikspitze in Ruhestand. „Gutes Personal gewinnen – das ist die größte Herausforderung für die Zukunft“, sagt Anke Gundel zu ihrem Amtsantritt. Denn wie ihr Vorgänger weiß sie: „Wir punkten vor allem mit der Kompetenz unserer Ärzte und Therapeuten.“

Johannesbad Fachklinik und Gesundheitszentrum Raupennest will Kompetenz weiter stärken – Hans-Jürgen Münch in den Ruhestand verabschiedet

Anke Gundel ist eine von 18 Frauen, die in der Johannesbad Gruppe eine Führungsposition innehaben – das entspricht 42 Prozent. Damit geht der Gesundheitsdienstleister, der zu den Top-10 der Rehabilitationsanbieter Deutschlands zählt, mit bestem Beispiel voran. Das Statistische Bundesamt zählte 2014 nämlich nur 29 Prozent weibliche Führungskräfte in Deutschland. An Klinikspitzen waren es laut Krankenhausreport zehn Prozent weniger: Nur jede fünfte kaufmännische Leitung in deutschen Kliniken war 2015 weiblich. Befähigt werden bei der Johannesbad Gruppe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für Führungspositionen durch ein unternehmensweites Personalentwicklungsprogramm (PEP); das hat auch Anke Gundel absolviert. „Ich habe fundiertes Wissen mitbekommen und erfahren: Wie ticke ich selber, wie ticken meine Mitarbeiter?“, sagt die neue Klinikleiterin über die Qualifizierung. Heute schätzt sie vor allem die gute Vernetzung mit den anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus der Johannesbad Gruppe: „Dieser Austausch ist sehr wertvoll, um auch mal neue Wege zu gehen.“

Der Mensch im Mittelpunkt
Im zweijährigen Turnus durchlaufen 10-20 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Johannesbad Gruppe die Angebote des PEP. Die Inhalte sind speziell auf die Anforderungen im Klinik- und Hotelmanagement zugeschnitten. Das PEP des Familienunternehmens entwickelt Führungskräfte der Johannesbad Gruppe und gibt ihnen dabei unterschiedliche Perspektiven mit: Jeder Teilnehmer beschäftigt sich zum einen mit sich selbst, mit seinen Stärken und Schwächen. Zum anderen bekommt er Rückmeldung zur eigenen Führungsrolle, zur Kommunikation mit Mitarbeitern und zum Konfliktmanagement. „Qualitätsmanagement, Personalführung und der Umgang mit den Patienten sind in unserer Branche besonders relevant. Da ist es wichtig, Selbst- und Fremdsicht zu kennen“, erklärt Dr. York Dhein, Vorstandsvorsitzender der Johannesbad Gruppe, zu der neun Fachkliniken, sieben Hotels, Berufsfachschulen an zwei Standorten und eine Therme gehören. „Neben Zahlen und wirtschaftlichem Erfolg steht hier die Arbeit mit und für den Menschen im Fokus. Das fordert unsere Mitarbeiter besonders“, sagt der Vorstandsvorsitzende.

Große Ziele gemeinsam erreichen
„Die Johannesbad Fachklinik Raupennest mit dem angeschlossenen Gesundheitszentrum soll als Anlaufstelle für Anschlussheilbehandlungen in der Orthopädie die erste Adresse in Sachsen sein. Da sind wir auf dem besten Weg“, erklärt Anke Gundel und fügt an: „Selbstzahler kommen schon heute auch aus den angrenzenden Bundesländern, und das möchte ich noch steigern.“ Dafür setzt die neue Klinikleiterin auf hochqualifiziertes Personal, das sie auch aus den Berufsfachschulen der Johannesbad Gruppe rekrutiert. Außerdem wird auch sie – wie schon ihr Vorgänger Hans-Jürgen Münch – die Weiterbildung der Mitarbeiter unterstützen. „Ich will immer auf dem neuesten Stand sein, und das soll auch für unsere Beschäftigten gelten“, betont Anke Gundel. Sie selbst hat neben ihrer Tätigkeit in der Johannesbad Fachklinik ein Studium zur Betriebswirtin und zur Fachwirtin für Sozial- und Gesundheitswesen absolviert. Außerdem hat Anke Gundel, die seit Januar 2014 auch die Stellvertreterin des bisherigen Klinikleiters war, sich an der Johannesbad Akademie in verschiedenen Management-Seminaren weitergebildet.

Autor: Redaktion Rehakliniken Online

Stand: 04.09.2017

Quelle:

Johannesbad Holding AG & Co. KG

  • Auf Whatsapp teilenTeilen
  • Auf Facebook teilen Teilen
  • Auf Twitter teilenTeilen
  • DruckenDrucken
  • SendenSenden