Mülheim an der Ruhr

Stadt am Fluss

Mülheim an der Ruhr

Am Rathaus 1

45468 Mülheim an der Ruhr

Nordrhein-Westfalen

Tel.: 0208 4550

Fax: 0208 4559999

www.muelheim-ruhr.de

Touristinfo

Schollenstraße 1
45468 Mülheim an der Ruhr
Telefon: 0208 96096-0
Telefax: 0208 96096-49

Einwohnerzahl: 166.600

Lage/Klima

Mülheim an der Ruhr liegt am Kreuzungspunkt von niederbergischem Hügelland, Westhellweg und mittlerer Niederrheinebene. Die Innenstadt befindet sich etwa 12 Kilometer östlich der Mündung der Ruhr in den Rhein an beiden Ufern des Flusses, der das Stadtgebiet auf einer Länge von 14 Kilometern von Südosten nach Nordwesten durchmisst. Zwischen Broich am linken Ufer und dem Kirchenhügel auf der rechten Uferseite, der Mülheimer Pforte, verlässt die Ruhr die Ausläufer des rheinischen Schiefergebirges und erreicht das niederrheinische Tiefland. Mit der Lage des Stadtzentrums direkt am Fluss zeigt sich ein Alleinstellungsmerkmal Mülheims im Ruhrgebiet. Mülheim weist ein ganzjährig gemäßigtes Klima auf. Insgesamt ist das Klima eher maritim als kontinental geprägt und es zeigen sich typische klimatische Merkmale besonders dicht besiedelter Räume.

Einrichtungen

Saarner Ruhraue mit Ruhr-Strand

Verkahrsverbindungen

nmitten des Ruhrgebietes liegt die grüne Oase Mülheim an der Ruhr mit ihrer verkehrsgünstigen Anbindung zwischen Duisburg, Oberhausen, Essen und Ratingen eingebettet. Sowohl zu den Flughäfen als auch den Messeständen der Region haben Sie von Mülheim aus optimale Verbindungen.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

In kultureller Hinsicht kann Mülheim keine klassische Hochkultur mit Philharmonie oder gar Schauspiel- und Opernhaus vorweisen, wie sie sich in Städten vergleichbarer Größe gebildet hat. Die Mülheimer Kulturszene ist eher gekennzeichnet durch den Anspruch klein, aber fein und so bildete sich – neben einigen überregional wirkenden Kultureinrichtungen – vor allem eine abwechslungsreiche Subkultur. Diese brachte bekannte Künstler wie Helge Schneider, Christoph Schlingensief und Dore O. hervor und steht mit Bands wie Bluttat, Die Lokalmatadore, Die Ruhrpottkanaken und Bohren & der Club of Gore für eine intensive Punk- und Heavy-Metal-Szene. Country und Folk Rock werden schon seit Beginn der 1990er-Jahre von der Liedermacherin Corny Held und ihren Solo- und Bandprojekten vertreten.
Die ältesten erhaltenen Bauwerke sind Schloss Broich und das Kloster Saarn. Nur noch einen Hauch von Beschaulichkeit der alten niederfränkischen Architektur bietet die Mülheimer Altstadt am Kirchenhügel, denn bis auf einige wenige Fachwerkhäuser rund um das Tersteegenhaus und die Petrikirche wurde die alte Bausubstanz zum großen Teil während des Zweiten Weltkriegs zerstört, zum Teil aber auch später abgerissen. Vom Krieg verschont blieb die historische Bebauung dagegen weitgehend in den östlichen Randbezirken der Altstadt und in den nobleren Wohngegenden hin zum Ruhrufer, wo die Häuser aus Gründerzeit und Jugendstil noch immer bildbestimmend sind. Neben der fast durchgängigen Bebauung mit Jugendstilhäusern an der Friedrich- und der Kaiserstraße sowie ihren Seitenstraßen sind als Einzelgebäude die Villa Josef Thyssen an der Dohne und Haus Urge am Kahlenberg hervorzuheben. Am nördlichen Rand der Innenstadt befindet sich das Rathaus, dessen Turm ein Wahrzeichen der Stadt ist.
Der Wasserbahnhof mit seiner berühmten Blumenuhr liegt in Zentrumsnähe auf einer Insel im Fluss. Von hier fahren in den Sommermonaten die Schiffe der Weißen Flotte ruhraufwärts bis nach Kettwig und zum Baldeneysee in Essen.
Das bis 2010 als Jugendherberge genutzte Gebäude am Kahlenberg eröffnete 1890 (Grundsteinlegung 1889) als Restaurant am Kahlenberg und wurde im Jahre 1952 zur Jugendherberge umgebaut. Der Jugendherbergsbetrieb wurde Ende 2010 jedoch eingestellt.
Weitere interessante Gebäude sind der Altenhof, der Bismarckturm, die Fabrikgebäude der Friedrich Wilhelms-Hütte, die Alte Malzfabrik, die katholische Kirche St. Mariae Geburt und die Sankt-Laurentius-Kirche im Ortsteil Mintard. Sehenswert ist auch die Speldorfer Kirche und die historische Bebauung im Stadtteil Saarn. Im Ortsteil Heißen befinden sich die unter Denkmalschutz stehende Bergarbeitersiedlung Mausegatt und das RheinRuhrZentrum, bei seiner Errichtung Deutschlands größtes überdachtes Einkaufszentrum.
Als technisches Bauwerk besonders zu erwähnen ist die Ruhrtalbrücke, die seit 1966 das Ruhrtal in Mintard überspannt. Mit 1.830 Metern Länge ist sie die längste Stahlbrücke Deutschlands.

Autor: Redaktion Rehakliniken Online

Stand: 11.12.2017

  • Auf Whatsapp teilenTeilen
  • Auf Facebook teilen Teilen
  • Auf Twitter teilenTeilen
  • DruckenDrucken
  • SendenSenden

Rehakliniken im Bereich Mülheim an der Ruhr