Landstuhl

Landstuhl

Kaiserstraße 49

66849 Landstuhl

Rheinland-Pfalz

Tel.: 06371 83-0

Fax: 06371 83-101

vg@landstuhl.de

Tourist-Information "Sickingen-Tourismus"

Hauptstr. 3a (Bürgerhaus)
66849 Landstuhl

Telefon: 06371 1300012
Telefon: 06371 495311
Telefax: 06371 1300359
E-Mail: tourismus@landstuhl.de

Einwohnerzahl: 8.500

Lage/Klima

Landstuhl grenzt im Norden an die Westpfälzische Moorniederung. Südlich und östlich liegt es am Rande des Pfälzerwaldes. Wenige Kilometer östlich beginnt die Sickinger Höhe. Viele Wanderwege führen durch den Ort oder nahe vorbei, darunter auch die Nordroute der Pfälzer Jakobswege.

Einrichtungen

Naturerlebnisbad, Nordic-Walking Parcours Landstuhl-Kindsbach

Anreise mit der Bahn

mit dem InterCity

Sehenswürdigkeiten

Mit einer Höhe von mehr als 41 Metern, und einem Stammdurchmesser von mehr als 2 Metern, gehören die Mammutbäume zwischen Landstuhl und Langwieden zu den höchsten Bäumen in Rheinland-Pfalz. Sie wurden im Jahr 1868 von dem "Freiherrlich von Stummchen" Oberförster Schütz angepflanzt.
Aus römischer Zeit stammen die Sickinger Würfel, Reste eines Säulengrabmals aus dem 2. Jahrhundert. Die Alte Kapelle ist der noch erhaltene Chor der ehemaligen mittelalterlichen Kirche St. Andreas.
Auf dem Kirchberg westlich der Stadt befindet sich der Bismarckturm, der 1900 von dem Industriellen Carl Ferdinand von Stumm-Halberg (1836–1901) gestiftet wurde und eine Höhe von 19 Metern hat.

Burg Nanstein - Wahrzeichen der Sickingenstadt Landstuhl
Ein Blick ins schaurige Gewölbe zeigt, wo Franz von Sickingen, schwer verwundet, starb. Kalt und ungemütlich scheint es in der guten, alten Ritterzeit zugegangen zu sein. Erbaut wurde der Nanstein aber nicht vom "Fränzje", sondern von einem der bekanntesten deutschen Kaiser: Friedrich "Rotbart" Barbarossa verlangte es um 1150 nach einer weiteren Verteidigungsanlage für das Reichsland in der Pfalz. Früher ein wehrhafter Schutz für Land und Leute, ist die Burg heute das Wahrzeichen der Stadt. Hochdroben auf dem Schloßberg lockt sie zur Abenteuerreise in die Vergangenheit. Auf den Spuren von Kaiser Barbarossa, vor allem aber auf jenen des "letzten Ritters" Franz von Sickingen.

Autor: Redaktion Rehakliniken Online

Stand: 11.12.2017

  • Auf Whatsapp teilenTeilen
  • Auf Facebook teilen Teilen
  • Auf Twitter teilenTeilen
  • DruckenDrucken
  • SendenSenden

Rehakliniken im Bereich Landstuhl