Burgbrohl

Burgbrohl ist ein staatlich anerkannter Fremdenverkehrsort im Landschaftsschutzgebit Rhein-Ahr-Eifel. Im Ort befindet ssich eine Fachklinik für Geriatrische Rehabilitation.

Burgbrohl

56659 Burgbrohl

Rheinland-Pfalz

www.burgbrohl.de

Einwohnerzahl: 3.250

Lage/Klima

Bedeutender Wirtschaftsstandort, linksrheinisch zwischen Köln und Koblenz.

Ausflugsvorschläge und Sehenswürdigkeiten im Brohltal

Sehenswürdigkeiten in Burgbrohl:
Schloss Burgbohl - Die Burg der Herren von Brule, in den Laacher Stiftungsurkunden erstmals 1093 bzw. 1112 erwähnt, wurde 1689 im pfälzischen Erbfolgekrieg von den Franzosen zerstört. Heute auf einem Felsplateau schlichte barocke Anlage aus dem 18. Jahrhundert. Keine Innenbesichtigung möglich.
Hotel zur Krone, 1775 als repräsentative schlossähnliche "Behausung" des damaligen herrschaftlichen Kellners Sieglohr erbaut. Basaltumrahmte stichbogige Fenster und Eingangstür mit Wappen Sieglohr über Türbogen, zweiläufige hübsche Freitreppe.
Alte Kirche - ehemalige Pfarrkirche St. Johannes der Täufer. Von Reichsfreiherr Franz Karl von Bourscheidt 1771/1774 begonnen und 1794 von der Gemeinde vollendet. 1909 profaniert. Bemerkenswert das in die Wand eingelassene Doppelwappen von Bourscheidt mit Inschrift. Heute Pfarr- und Gemeindezentrum.
Kaiserhalle - 1896 vom einheimischen Unternehmer Wilhelm Bell nach eigenen Plänen erbaut, pantheoähnliche Kuppelhalle, Leichtbetonschale auf Bruchsteinfundament mit 20 m Durchmesser in 10 m Höhe. Als Ball- und Theatersaal konzipiert. Besichtigung und Anmietung möglich unter Telefon Jochen Weiler (0177) 8022270.
Josefs-Säule im Zentrum der Gemeinde, in unserer Region sehr seltene Form einer barocken Bildsäule, 1786 von Freiherr Franz Karl von Bourscheidt erbaut.
Probsteikirche St. Servatius in Buchholz - Kirche der ehemaligen Propseit des Benediktinerklosters St. Vitus in Mönchengladbach, 1135 gegründet. Die ursprünglich bedeutende dreischiffige romanische Kirche wurde mehrfach umgestaltet. Im Innern der Kirche ist noch heute ein prachtvoller Blattrankenfries aus dem Umkreis des Laacher-Samson-Meisters (Mitte 13. Jhd.) zu erkennen. Im Jahre 1683 wurde die barocke Westfassade errichtet. 1802 wurde das Kloster ein Opfer der Säkularisation und die Bauten verfielen in der Folgezeit. Heute wird die Propsteikirche von einem Förderverein in Eigenarbeit renoviert und der Allgemeinheit zugänglich gemacht. Weitere Informationen zur Propstei und Anmeldungen von Führungen unter www.propstei-buchholz.de

Der Burgbrohler Bahnhof wird regelmäßig vom Vulkan-Expreß, einer historischen Schmalspureisenbahn, angefahren. Die schöne Fahrt mit dem Vulkan-Expreß führt bis zur Endhaltestelle in Engel, wo die Möglichkeit zur Einkehr besteht. Die Bahnhöfe des Vulkan-Expreß sind überwiegend auch Anfangs- und Endpunkte von Wanderrouten. Informationen zum Vulkan-Expreß erhalten Sie unter Tel.: (02636) 80303 sowie www.vulkan-express.de
Burgbrohl liegt an der Wanderroute Unteres Brohltal im Vulkanpark Brohltal/Laacher See. Informationen zu den weiteren Wanderrouten im Vulkanpark sowie zu den Sehenwürdigkeiten, wie etwa die Burg Olbrück in Niederdürenbach-Hain und das Tuffsteinzentrum im Weibern, erhalten Sie bei der örtlichen Tourist-Information, Tel.: (02636) 19433.

Autor: Redaktion Rehakliniken Online

Stand: 05.11.2018

  • Auf Whatsapp teilenTeilen
  • Auf Facebook teilen Teilen
  • Auf Twitter teilenTeilen
  • DruckenDrucken
  • SendenSenden

Rehakliniken im Bereich Burgbrohl