Asthma

Asthma ist eine Erkrankung der Atemwege. Bei Asthmaanfällen verkrampft die Muskulatur der Bronchien. Das führt zu Atemnot, die lebensbedrohlich werden kann. Deshalb sollten Asthmatiker ihr Asthmaspray nach Möglichkeit immer bei sich tragen. Auslöser von Asthma sind allergische und nicht-allergische Komponenten. Weit verbreitet sind Pollen- und Tierhaarallergien als Ursache von Asthma.

Symptome

Asthma
  • vertiefter und beschleunigter Atem, Atemnot, Ringen nach Luft
  • Husten, glasig-zäher Auswurf
  • hörbares Pfeifen, Giemen und Brumme während der Atmung
  • rötlich-bläuliche Verfärbung des Gesichtes bei Atemnot, blassblaue Lippen

Ursachen und Auslöser

  • Verkrampfung der Bronchialmuskulatur
  • Auslöser (allergisch)
    • oft Tierhaare, Pollen und Hausstaub
  • nicht-allergische Auslöser
    • Atemwegsinfekte
    • Medikamente wie Acetylsalicylsäure (ASS oder Aspirin)
    • Rauchen
    • Stress, körperliche Anstrengung

Behandlung

  • zur Vorbeugung Cromoglicinsäure
  • Entspannen und Entkrampfen der Bronchialmuskulatur durch Theophyllin oder Fenoterol
  • schleimlösende Mittel wie Acetylcystein und Efeublätter
  • kortisonhaltige Dauermedikation
  • Atemgymnastik
  • Hyposensibilisierung bei allergischem Asthma

Selbsthilfe

  • Allergene meiden
  • nicht rauchen
  • Asthma- und Atemschulungen

Wann zum Arzt?

  • bei erstmaligem Auftreten
  • nach schweren Anfällen oder Verschlechterung
  • zu Kontrolluntersuchungen
  • Auf Whatsapp teilenTeilen
  • Auf Facebook teilen Teilen
  • Auf Twitter teilenTeilen
  • Auf Google+ teilenTeilen
  • MerkenMerken
  • DruckenDrucken
  • SendenSenden

Rehakliniken im Bereich Asthma

Lungenkrankheiten

Asthma

Asthma

Asthma ist eine Erkrankung der Atemwege. Bei Asthmaanfällen verkrampft die Muskulatur der Bronchien. Das führt zu Atemnot, die lebensbedrohlich werden kann. Deshalb sollten Asthmatiker ihr Asthmaspray nach Möglichkeit immer bei sich tragen. Auslöser von Asthma sind allergische und nicht-allergische Komponenten. Weit verbreitet sind Pollen- und Tierhaarallergien als Ursache von Asthma.

Atemwegsinfektionen

Atemwegsinfektionen

Atemwegsinfektionen kennen wir alle und gehen mit den lästigen Symptomen von Erkältung, Grippe, Husten oder Schnupfen mehr oder weniger gelassen um. Atemwegsinfektionen werden durch Viren oder Bakterien verursacht. Bei Abwehrschwäche, also einer verminderten Leistungsfähigkeit des Immunsystems, kommt es häufiger als normal zu Atemwegsinfektionen.

COPD

COPD

Unter COPD (engl.: chronic obstructive pulmonary disease, deutsch: chronisch obstruktive Lungenerkrankung) werden Erkrankungen der Lunge zusammengefasst, die mit dauerhaft verengten unteren Atemwegen einhergehen. Dazu gehören die chronisch obstruktive Bronchitis (auch mit asthmatischer Komponente) und das Lungenemphysem (eine nicht rückgängig zu machende Überblähung der Lunge).

Lungenentzündung

Lungenentzündung

Lungenentzündungen sind eine recht häufige Infektion der Lunge durch Bakterien, Viren oder andere Erreger. Auch Reize und Schadstoffe können eine Lungenentzündung verursachen. Gefährlichste Folge der Lungenentzündung ist, dass nicht mehr ausreichend Sauerstoff über die Lunge ins Blut gelangt oder Erreger das Blut überschwemmen.

Tuberkolose

Tuberkolose

Tuberkulose gilt seit mehr als 100 Jahren als Geißel der Menschheit. Die gefährliche Infektionskrankheit tötete seit Beginn des Industriezeitalters vor allem in den Städten Millionen von Menschen. Hierzulande ist Tuberkulose nur noch selten. Weltweit allerdings sterben Jahr für Jahr noch immer etwa 3 Millionen Menschen an Tuberkulose.

Alle Lungenerkrankungen

Kliniksuche

Kurorte