Stressfrei durch die Weihnachtszeit

Alle Jahre wieder steht Weihnachten ganz plötzlich und „unerwartet“ vor der Tür. Zumindest fühlt es sich so an. Dann wird die Adventszeit viel zu oft – statt zur besinnlichen – zur stressigsten Zeit des Jahres und dabei soll es doch eigentlich eine wunderschöne Zeit sein.

Persönliche Erwartungshaltungen und Angst, diesen nicht gerecht zu werden, führen dabei zu innerem Druck. Die Weihnachtsgeschenke müssen besorgt werden, ebenso der perfekte Baum und was gibt es eigentlich zu essen?

Oh du stressige Weihnachtszeit

Vier Wochen lang hetzt mach sich ab, um dann am Heiligabend – immer noch ganz unter Strom – das Essen zu kochen und eine Tradition nach der anderen „abzufeiern“. Besinnlichkeit sieht anders aus.

Mit der richtigen Organisation soll alles viel einfacher und stressfreier werden. Arbeiten an Familienmitglieder delegieren – alles einfacher gesagt als getan.

Ein paar Tipps möchten wir trotzdem geben.

  • Positiv denken! Es muss nicht alles perfekt werden und die eine oder eine Aufgabe kann man vielleicht doch an jemandem weitergeben.
  • Rituale überdenken – Traditionen sind schön, wenn jeder seine Freude daran hat. Man sollte aber nicht zögern Rituale auf den Prüfstand zu stellen. Muss es wirklich jedes Jahr der gleiche Ablauf sein?
  • Erholungsphasen einplanen – Zeit nehmen zum genießen und entspannen. Warm eingepackt einen Spaziergang machen, es mit einem heißen Tee und einem guten Buch gemütlich machen.  (Das wäre dann auch gleich unser Geschenktipp – ein gutes Buch)

Atemübungen beim Weihnachts-Shopping und anderswo

Wenn der Stress überhand nimmt – egal ob privat oder im Beruf – dann nehmen Sie sich 5 Minuten Zeit für eine kleine Entspannungsübung – das geht überall, am Schreibtisch, im überfüllten Supermarkt oder daheim.

Schließen Sie die Augen, atmen Sie tief durch und entspannen. Halten Sie einen Moment lang inne und spüren Sie, wie der Atem in Ihren Bauch hinein- und langsam wieder heraus strömt.

Atmen Sie nur über die Nase. Denken Sie beim Einatmen "Ru" und beim Ausatmen "he". Konzentrieren Sie Ihre ganze Aufmerksamkeit auf diese Übung. Manchmal hilft es auch, wenn Sie jeden Atemzug in Gedanken mitzählen.

Los-Lass-Gedanken beim Familienessen

Eigentlich möchten Sie am Weihnachtstisch nur hören, dass es allen schmeckt. Stattdessen langweilt der Onkel mit seinen Monologen, die Nichte quengelt und die Tante fragt die gleichen Fragen wie jedes Jahr. Auch da hilft dann nur eines: Unauffällig eine kleine Entspannungsübung machen.

Stellen Sie die Füße fest auf den Boden. Unter dem Tisch legen Sie die Hände mit den Handflächen nach oben auf Ihre Oberschenkel. Fixieren Sie dabei einen Punkt an der Wand und holen Sie tief, aber unmerklich Luft. Beim Ausatmen denken Sie: "Lass los, lass los". Wiederholen Sie die Übung, bis Sie sich innerlich entspannt haben. So wird dann auch das Dessert zum Genuss.

Akupressur in der Weihnachtsmesse

Sicher, es ist Tradition, dass man in die Mitternachtsmesse geht. Doch mit Besinnlichkeit hat das Ganze wenig zu tun, wenn die Frau neben Ihnen so laut und falsch mitsingt, dass Sie sofort stressbedingtes Kopfweh bekommen. Schnelle Hilfe kommt aus dem fernen Osten: Akupressur.

Ziehen Sie Ihre Handschuhe aus und massieren Sie den Punkt, der bei der ausgestreckten Hand seitlich unter dem Knöchel des kleinen Finger liegt. Sie werden merken, der Kopf wird schnell wieder freier.

 

© Medizinische Medien Informations GmbH | Am Forsthaus Gravenbruch 7 | 63263 Neu-Isenburg