Vertrag um fünf Jahre verlängert

Kontinuität in der Führung der Johannesbad Gruppe – führender Reha-Anbieter erschließt neue Geschäftsfelder und den ausländischen Markt

BAD FÜSSING. Dr. York Dhein bleibt bis 2022 Vorstandsvorsitzender der Johannesbad Gruppe: Der Aufsichtsrat des Gesundheitsdienstleisters hat den Vertrag vorzeitig um fünf Jahre verlängert. Das familiengeführte Unternehmen mit rund 2.000 Mitarbeitern in Deutschland und Österreich vereint neun Kliniken, sieben Hotels, vier Berufsfachschulen, eine Akademie und die Johannesbad Therme in Bad Füssing unter einem Dach. „Sie alle verbindet die hohe Qualität in der Arbeit für unsere Kunden, Gäste, Patienten und Auszubildenden“, sagt Dr. York Dhein, seit 2013 Vorstandsvorsitzender der Gruppe. Er will die Kompetenzen der Gruppe, die zu den zehn größten Reha-Anbietern in Deutschland zählt, vor allem in der Rehabilitation weiter ausbauen. „Wir setzen verstärkt auf ambulante und wohnortnahe Versorgung in der Reha wie auch in der Akutbehandlung“, informiert er.

„In Dr. York Dhein haben wir einen Vorstandsvorsitzenden mit Weitblick, Mut sowie  Fachwissen und Durchsetzungsvermögen, die erforderlich sind, um die Gruppe sicher in die Zukunft zu führen. Er genießt unser volles Vertrauen“, sagt Dr. Johannes Zwick, Aufsichtsratsvorsitzender der Johannesbad Gruppe und fügt an: „Gerade in Zeiten des Umbruchs setzen wir mit Dr. York Dhein auf strategische Konstanz und Planungssicherheit.“ Diese bräuchten Mitarbeiter, um die Veränderungen anzunehmen und aktiv mitzugestalten. Die Marke Johannesbad steht für ihre Qualität und Innovation. Ihr Know-how ist deshalb auch im Ausland immer gefragter. Das ist ein Markt, den sich die Johannesbad Gruppe derzeit sukzessive erobert, beispielsweise mit Beratungsprojekten in Asien. „Unsere Expertise hat eindeutig auch international einen hohen Stellenwert. Und die Ausweitung trägt zur Stabilisierung der Gruppe bei. Denn der Kostendruck im Inland steigt“, resümiert Dr. York Dhein.

Herausforderungen und Chancen in der Gesundheitsbranche

Die Johannesbad Gruppe beweist mit der Entscheidung für ihren Vorstandsvorsitzenden eine klare Strategie. „Wir wollen unseren Wettbewerbern und der Entwicklung am Markt immer ein paar Schritte voraus sein“, sagt Dr. Johannes Zwick, „das bedarf einer Führung mit klaren Zielen und festem Kurs.“ Es gehe in der Gesundheitsbranche unter anderem darum, E-Health intelligent zu realisieren, attraktive Angebote für Selbstzahler zu gestalten und das Portfolio in der Akutversorgung wie der Rehabilitation mit neuen Indikationen wie beispielsweise der Neurologie zu erweitern. „Dr. York Dhein ist als Mediziner und Gesundheitsmanager dafür genau der Richtige“, betonte der Aufsichtsratsvorsitzende. Nach seiner aktiven Zeit als praktizierender Facharzt hat Dr. York Dhein bei mehreren Krankenkassen gearbeitet. Bevor er Vorstand in der Johannesbad Gruppe wurde, war er in der Unternehmensberatung tätig.

Dr. York Dhein, der das Familienunternehmen gemeinsam mit Finanzvorstand Werner Weißenberger führt, weiß um die Chancen im Gesundheitsmarkt durch die demografische Entwicklung: „Rehabilitation wird immer wichtiger, je mehr sich die Gesellschaft verändert. Wir leisten unseren Beitrag mit einer sektorenübergreifenden Zusammenarbeit und modernen Konzepten. Denn Rehabilitation hilft, Berufsunfähigkeit und Pflege teilweise zu vermeiden oder zumindest zu entschärfen.“

 

Dr. York Dhein bleibt bis 2022 Vorstandsvorsitzender der Johannesbad Gruppe. Der Vertrag des Mediziners und Gesundheitsmanagers wurde vorzeitig verlängert.

 

Quelle Text und Bild: Johannesbad

 

 

 

 

 

 

 

© Medizinische Medien Informations GmbH | Am Forsthaus Gravenbruch 7 | 63263 Neu-Isenburg