Schritte sammeln für virtuellen Rundlauf

Johannesbad Gruppe geht Betriebliches Gesundheitsmanagement spielerisch an – beim Firmen-Etappenlauf werden die Teams mit den meisten Schritten prämiert

 

Rund 20.000 Kilometer wird das olympische Feuer durch die Welt getragen. Am 5. August endet seine Reise in Rio de Janeiro. Bis dahin laufen 450 Mitarbeiter der Johannesbad Gruppe ebenfalls für Olympia – wenn auch ohne Feuer. Sie wollen zwischen dem 11. Juli und dem Beginn der Olympischen Spiele am 5. August beim Firmen-Etappenlauf zusammen rund 157.950.000 Schritte zurücklegen. Damit könnten sie drei Mal die Erde umrunden. Oder auch mehr als 40 Mal die Strecke zwischen den zehn Standorten der Gruppe abgehen: von Bad Fredeburg über Usedom an der Ostsee, Altenberg, Bad Elster, Furth im Wald sowie Hartkirchen zur Wiege des Unternehmens in Bad Füssing, weiter nach Bad Hofgastein in Österreich, Lechbruck im Allgäu bis nach Mettlach-Orscholz. „Jeder Mitarbeiter, der sich am Etappenlauf beteiligt, zählt während dieses Zeitraums seine Schritte. Mit Smartphones und Fitnessarmbändern ist das heute ganz einfach“, erklärt Dr. York Dhein, Vorstandsvorsitzender der familiengeführten Johannesbad Gruppe. Die Idee hinter dem virtuellen Etappenlauf ist, sportliche Aktivitäten stärker im beruflichen Alltag zu verankern und mit Spaß zu verbinden. „Als Gesundheitsdienstleister beraten wir Unternehmen, Verwaltungen und Kommunen zum Betrieblichen Gesundheitsmanagement (BGM)“, sagt Dr. York Dhein dazu und fügt an: „Uns liegt auch die Gesundheit unserer eigenen Mitarbeiter am Herzen. Wir möchten mit Aktionen wie dieser Impulse setzen, unsere Mitarbeiter und ihre Familien für mehr Bewegung gewinnen und andere Firmen zur Nachahmung anregen.“

Jeder Schritt zählt

Am Freitag, 8. Juli, trafen sich die Beschäftigten der Johannesbad Gruppe in den Johannesbad Fachkliniken in Bad Fredeburg zur alljährlichen Mitarbeiter-Olympiade. Sie haben sich sportlich gemessen und gegenseitig zu Höchstleistungen angetrieben. An diesem Tag gab der Gesundheitsdienstleister, der neun Reha-Kliniken und sieben Hotels vereint, den Startschuss für den Johannesbad Etappenlauf. Jeder Schritt der folgenden vier Wochen wird automatisch aufgezeichnet. „Der Weg ins Büro, vom Schreibtisch zum Drucker oder zum nächsten Termin, jeder Weg zählt“, sagt Dr. York Dhein. Am Ende werden die Schritte der Teilnehmer zusammengerechnet zu einer gemeinsamen Strecke. Beim Johannesbad-Etappenlauf mit dem Motto „Fortschritt gemeinsam erleben“ zählt zum einen die Gesamtleistung; zum anderen prämiert das Unternehmen die drei aktivsten Teams. Dafür schließen sich jeweils fünf Teilnehmer zu einer Laufgruppe zusammen. „Unsere Beschäftigten sollen noch bewusster auf ihre Gesundheit achten“, betont Bernd Baumbach, der den Geschäftsbereich BGM der Johannesbad Gruppe leitet. Er erklärt: „Wichtig ist beim BGM, dass die Führungskräfte mit gutem Beispiel vorangehen.“ So haben der Aufsichtsratsvorsitzende Dr. Johannes Zwick, seine Tochter und seine beiden Söhne sowie die beiden Vorstände Dr. York Dhein und Werner Weißenberger bereits ihre Teilnahme am Johannesbad Etappenlauf zugesagt.

Rund 157.950.000 Schritte sind das Ziel beim Johannesbad Etappenlauf. Die Mitarbeiter nutzen zwischen 11. Juli und dem Beginn der Olympischen Spiele am 5. August Smartphones und Fitnessarmbänder. Diese zeichnen ihre Schritte auf, die am Ende zu einer Gesamtstrecke zusammengezählt werden.

 

Quelle Text und Grafik: Johannesbad Holding AG & Co. KG

 

 

 

 

 

 

 

© Medizinische Medien Informations GmbH | Am Forsthaus Gravenbruch 7 | 63263 Neu-Isenburg