Neuer Oberarzt für Orthopädie an der HELIOS AOK-Klinik Bad Ems

Unterstützung für die HELIOS AOK-Klinik Bad Ems: Oberarzt  Dirk Soltau (41) ergänzt seit April das Team der Fachabteilung für Orthopädie. Gemeinsam mit Chefarzt Dr. Heiko Schneider, der am Jahresbeginn in Bad Ems startete, möchte er die Rehaklinik im Lahntal künftig noch deutlicher positionieren.

Die Patienten nach einer Operation wieder in die Selbstständigkeit begleiten, genug Zeit haben, um ihre Fortschritte zu sehen - Dirk Soltau ist begeistert von seinen neuen Aufgaben in der orthopädischen Rehabilitation. „Anfang sind die Patienten oft unsicher, wenn sie zum Beispiel gerade eine Prothese bekommen haben. Wir helfen ihnen, wieder mobil zu werden und ihren Alltag zuhause so gut wie möglich eigenständig zu bewältigen. Durch die intensive Zusammenarbeit in der Reha bauen wir Ärzte einen engen Kontakt zu den Patienten auf.“ 

Dirk Soltau, der ursprünglich aus Hamburg stammt, interessierte sich schon während seines Medizinstudiums in Rostock und Kiel ganz besonders für den Bereich Orthopädie. Seine anschließende Ausbildung zum Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie absolvierte er in Uelzen, Bonn und Koblenz.

Nach dem Abschluss Ende 2016 freut er sich nun auf neue Herausforderungen in der HELIOS AOK-Klinik Bad Ems. „Ich möchte an der weiteren Positionierung der Abteilung für Orthopädie mitarbeiten und strebe gemeinsam mit Dr. Schneider die Zulassung der Deutschen Rentenversicherung an,“ so Dirk Soltau. Persönlich möchte der Oberarzt seine Fachkenntnisse noch weiter ausbauen und hat sich als Ziel die Erlangung der Zusatzbezeichnung „Sozialmedizin“ gesetzt.

Dirk Soltau ist verheiratet und hat zwei Kinder im Alter von drei und einem Jahr. Seine Freizeit verbringt er am liebsten mit seiner Familie oder mit Ausdauersport.

 

Dr. Schneider und Dirk Soltau

 

Die HELIOS AOK-Klinik Bad Ems ist eine Fachklinik für kardiologische und orthopädische Rehabilitation mit 166 Betten. Es werden stationäre, teilstationäre und ambulante Rehabilitations-Maßnahmen angeboten. Die häufigsten Indikationen zur Anschlussheilbehandlung in der orthopädischen Abteilung sind die Weiterbehandlungen nach Endoprothesenimplantationen, nach Frakturen oder nach Wirbelsäulenoperationen. Dazu kommt die Behandlung bei Arthrose, Muskelverletzungen oder Entzündungen.

Auch ohne vorherigen Krankenhausaufenthalt werden Patienten mit Wirbelsäulenerkrankungen, Schmerzsyndromen oder Osteoporose rehabilitiert. Physio- und Sporttherapie, Ergotherapie, Massagen, Ernährungsberatung und psychologische Betreuung machen die Patienten wieder fit für den privaten und beruflichen Alltag.

 

Quelle Text und Bild: HELIOS Kliniken

 

 

 

 

 

 

 

© Medizinische Medien Informations GmbH | Am Forsthaus Gravenbruch 7 | 63263 Neu-Isenburg