Nahtloser Anschluss in Korschenbroich

Dr. Christa Hagen-Aukamp übergibt Leitung der Klinik an Dr. Klaus Wehle

Nach über 20 Jahren übergibt Chefärztin Dr. Christa Hagen-Aukamp die Leitung der onkologischen Abteilung in der Niederrhein-Klinik an ihren langjährigen Oberarzt Dr. Klaus Wehle. Sie hat die Fachabteilung in der Reha-Klinik aufgebaut und verabschiedet sich am 30. Juni in den Ruhestand.
 

Die Niederrhein-Klinik Korschenbroich besteht aus den Abteilungen Onkologie und Orthopädie. Beide Abteilungen verfügen über jeweils 100 stationäre und zehn ambulante Betten. Jährlich werden in der onkologischen Abteilung etwa 1.500 Patienten stationär und rund 200 Patienten ambulant behandelt. Ein interdisziplinäres Team aus Ärzten und Therapeuten der unterschiedlichsten Fachrichtungen betreut gemeinsam die Patienten. Alle Therapien werden individuell mit den Betroffenen geplant und durchgeführt.
 

Gemeinsame Aufbauarbeit mit interdisziplinärem Ansatz
Beide Ärzte haben die Eröffnung der Niederrhein-Klinik am 1. Oktober 1997 miterlebt und seitdem gemeinsam mehr als 23.000 Patienten behandelt. Schon damals hat die Abteilung in kurzer Zeit mehr Patienten gehabt als erwartet. Zu den anfänglich 60 Betten sind bis heute 40 weitere dazugekommen. „Die onkologische Rehabilitation wird für Betroffene immer wichtiger, um den Wiedereinstieg in den Alltag zu finden“, erklärt Dr. Hagen-Aukamp den gestiegenen Bedarf. „Es wird primär nicht die Tumorerkrankung behandelt, sondern deren Folgen und Einschränkungen.“ Das Therapieangebot umfasst neben der internistisch/onkologischen Behandlung auch die physiotherapeutischen Maßnahmen, Ernährungsberatung, psychoonkologische und soziale Beratung und Schulung. Im Mittelpunkt steht ein interdisziplinäres Team aus Ärzten und Therapeuten, das in engem Austausch steht. „Mir wird die gute und patientenorientierte Zusammenarbeit mit Sicherheit fehlen“, so Dr. Hagen-Aukamp. „Aber ich weiß die Abteilung bei Dr. Wehle in guten Händen und wünsche ihm eine gute und erfolgreiche Führung zwischen der Verantwortung für Patienten und Mitarbeitern sowie den Vorgaben im Gesundheitswesen.“


Demografischer Wandel als Zukunftsaufgabe für die Rehabilitation
Unter der Leitung von Dr. Wehle sollen bewährte Behandlungs- und Therapieangebote daher nahtlos und in der bewährten Qualität fortgeführt werden. Zugleich hat der in Neuss aufgewachsene Arzt auch die Zukunft im Blick: „Die Gesellschaft wird nachweislich immer älter, Tumorpatienten leiden in dieser Altersgruppe oftmals an entsprechenden Begleiterkrankungen, die im ganzheitlichen Therapiekonzept berücksichtigt werden müssen.“ Das große Plus für Patienten: Zentral im Rheinland gelegen, eignet sich die Niederrhein-Klinik Korschenbroich bestens für die wohnortnahe Rehabilitation. Freunde und Familie sind hier immer herzlich willkommen und können in die Therapien mit einbezogen werden und so den Heilungsprozess ihrer Angehörigen unterstützen.


Krebs vorbeugen lernen
Gleichsam mit dem demografischen Wandel steigt das Interesse an Krebsprävention – auch um einem Rückfall vorzubeugen. Daher plant die Niederrhein-Klinik in naher Zukunft konkrete Informations- und Präventionsangebote. „Dank der wachsenden Vernetzung innerhalb der St. Augustinus-Kliniken und der Kooperation mit den Kliniken Maria-Hilf können wir schon heute erste Überlegungen anstellen, um gezielte Angebote in den Bereichen Sport und Ernährung zu schaffen“, erklärt Dr. Wehle. „Interessierte und auch Betroffene können so das Krebsrisiko vermindern und zugleich ihr Wohlbefinden verbessern.“
 

Niederrhein-Klinik Korschenbroich
Seit 1997 ist die Niederrhein-Klinik in Korschenbroich auf die Rehabilitation orthopädischer und onkologischer Krankheitsbilder spezialisiert und verfügt über insgesamt 225 Reha-Plätze (stationär und ambulant). Hier arbeiten Ärzte, Pflegekräfte, Physiotherapeuten, Sozialpädagogen, Ernährungstherapeuten, Psychologen, Seelsorger und weitere therapeutische Bereiche eng zusammen, um die speziellen Bedürfnisse der Reha-Patienten jeweils umfassend und individuell zu berücksichtigen. Ein großes Plus der Niederrhein-Klinik ist die wohnortnahe Rehabilitation. So können die Patienten aus dem Niederrhein-Gebiet in ihrem familiären und sozialen Umfeld bleiben, das bei Bedarf in die erforderlichen Maßnahmen mit einbezogen wird und so den Genesungsprozess fördert. Die Klinik ist ein Tochterunternehmen der St. Augustinus Kliniken gGmbH und der Kliniken Maria Hilf aus Mönchengladbach.

 

Quelle Text und Bild: Niederrhein-Klinik Korschenbroich

 

 

 

 

 

 

 

© Medizinische Medien Informations GmbH | Am Forsthaus Gravenbruch 7 | 63263 Neu-Isenburg