Medizinischer Botschafter fürs Allgäu

Johannesbad Klinik Königshof eröffnet Neubau: Regierungspräsident Karl Michael Scheufele und Bundestagsabgeordneter Stephan Stracke loben Reha-Arbeit

 

Der Anbau der Johannesbad Klinik Königshof ist eröffnet. Wie geplant haben ab November zusätzlich 14 Erwachsene mit ihren Kindern Platz in den neuen Räumlichkeiten der Klinik für Präventions- und Rehabilitationsangebote für Kinder und Jugendliche sowie Eltern-Kind-Maßnahmen. „Für Schwaben und das Allgäu ist das ein deutliches Signal“, lobte Regierungspräsident Karl Michael Scheufele die Investition der Johannesbad Gruppe in den Standort im Ostallgäu. Der Bundestagsabgeordnete Stephan Stracke (CSU) ergänzte: „Der Erfolg der Johannesbad Klinik Königshof zeigt, wie wichtig die Eltern-Kind-Rehabilitation ist. Diese haben wir in den vergangenen Jahren erfolgreich gestärkt. Daran gilt es festzuhalten.“

 

Ein Jahr wurde auf dem Grundstück der Johannesbad Klinik Königshof in Lechbruck gebaut – parallel zum Klinikbetrieb. „Wir standen die ganze Zeit in enger Abstimmung mit den Baufirmen. So wurden die Patienten und ihre Therapien kaum gestört“, lobte Klinikleiterin Heidi Zink bei der offiziellen Eröffnung das Zusammenwirken am Bau. Die Patienten hätten großes Verständnis gezeigt.

 

Die Klinik, die jetzt weitere vierzehn Patienten-Appartements und zusätzliche Behandlungsräume bietet, ist bereits bis März 2017 ausgebucht. „Rehabilitation für Eltern und Kinder ist besonders gefragt. Hier zeigt sich mitunter wie stark die Doppelbelastung von Beruf und Familie ist“, erklärte Klinikleiterin Heidi Zink. In der Johannesbad Klinik Königshof finden vor allem die Therapien für AD(H)S, Asthma, Adipositas bei Kindern sowie Burn-out und psychische Belastungsstörungen bei Eltern große Nachfrage. „Wir gehen hier sowohl auf die Elternteile als auch die begleitenden Kinder ein“, sagte Heidi Zink und ergänzte: „Aber auch Mütter und Väter werden behandelt.“ Dr. Johannes Zwick, Aufsichtsratsvorsitzender und Vertreter der Eigentümerfamilie der Johannesbad Gruppe, betonte: „Wir haben alle Gesundheitsreformen gut überstanden. Das liegt sicher an der guten langjährigen Zusammenarbeit mit den Krankenkassen, aber auch am Bedarf in der Rehabilitation gerade für Eltern und Kinder.“

Bundestagsabgeordneter Stephan Stracke betonte, dass er sich für die Stärkung von Rehabilitation weiter einsetzen wolle. „Hier brauchen viele Patienten wiederholt Unterstützung. Das zeigt, wie wichtig diese Maßnahmen in unserer schnelllebigen Welt sind“, sagte er. Werner Weißenberger, Vorstand des Gesundheitsdienstleisters, erklärte anlässlich der Eröffnungsfeier: „Die Eltern-Kind-Kliniken sind ein wichtiger Baustein in der Johannesbad Gruppe. Der Bedarf ist besonders groß und ein erfolgreicher Standort wie Lechbruck bietet sich geradezu an, sein Angebot weiter auszubauen.“ Dafür hat die Johannesbad Gruppe, die deutschlandweit neun Rehakliniken und vier medizinische Fachschule betreibt, rund zwei Millionen Euro investiert. Die Klinik wird damit von 140 auf insgesamt 191 Betten aufgestockt.

 

Erst Rehabilitation, dann Urlauber im Kini-Land

 

Heidi Zink weiß, dass vor allem die Mediziner, Therapeuten und Mitarbeiter vor Ort die Qualität der Klinik bestimmen. Mehr Patienten und mehr Angebote bedeuten auch mehr Personal. „Wir haben neue Mitarbeiter eingestellt“, sagte die Klinikleiterin, „nach Lechbruck ins schöne Allgäu kommen die Menschen natürlich gerne.“ Das hört auch Regierungspräsident Karl Michael Scheufele gerne: „Die Johannesbad Klinik Königshof ist ein guter Botschafter für die Region Allgäu. Denn viele Patienten kehren hoffentlich nach ihrer Rehabilitation für einen Urlaubsaufenthalt zurück.“

Für die Unterhaltung während der offiziellen Eröffnungsfeier sorgte in Lechbruck der „Kini“ selbst. Siegfried Heer als König Ludwig II. sang; die Roßhauptner Goaßlschnalzer und eine Ostallgäuer Stubenmusik sorgten für ein buntes Programm, nachdem Geistliche beider Konfessionen die neuen Räumlichkeiten eingeweiht hatten.

 

Zahlen, Daten, Fakten zur Johannesbad Klinik Königshof

Eröffnung der Klinik: Juli 1993

Umbau: 2008 – allergikerfreundliche Böden in allen Räumen; Sanierung aller Bäder

Zimmer: 71

Betten: 191 (bisher 140)

Mitarbeiter: 80

Investition in den Anbau: 2 Millionen Euro

Spatenstich: Oktober 2015

Eröffnung Anbau: 28. Oktober 2016

Wie geplant eröffnete die Johannesbad Fachklinik Königshof nach einem Jahr Bauzeit ihren neuen Anbau. Mit dabei waren Regierungspräsident Karl Michael Scheufele, Dr. Johannes Zwick, Aufsichtsratsvorsitzender der Johannesbad Gruppe, Michael Baron von Hohenhau, Werner Weißenberger, Vorstand der Johannesbad Gruppe, Siegfried Heer als König Ludwig II., Klinikleiterin Heidi Zink, Bundestagsabgeordneter Stephan Stracke und Kinder vom Kindertreff der Johannesbad Fachklinik Königshof (von links nach rechts).

 

Quelle Text und Bild: Johannesbad Holding AG & Co. KG

 

 

 

 

 

 

 

 

© Medizinische Medien Informations GmbH | Am Forsthaus Gravenbruch 7 | 63263 Neu-Isenburg