Hippotherapie für Kinder und Erwachsene im Medical Park Loipl

Am Fuße des Watzmanns zwischen Salzburg und Königssee bietet die Klinik Medical Park Loipl nun auch die Physiotherapie auf neurophysiologischer Grundlage mit und auf dem Pferd, die sogenannte Hippotherapie an. Kinder ab vier Jahren und Erwachsene können auf dem Pferderücken ihre Beweglichkeit erhöhen und ihre Muskeln trainieren. Dabei wird nicht nur der Körper gefördert, sondern der Patient auch emotional, geistig und sozial angesprochen. Die Hippotherapie ergänzt die Vielzahl der bestehenden Therapien in der Rehabilitationsklinik Loipl, die sich auf alle angeborenen oder erworbenen Erkrankungen des Gehirns, des Rückenmarks, der peripheren Nerven und der Muskulatur spezialisiert hat. Dazu gehören beispielsweise Krankheiten wie Multiple Sklerose, Schädelhirntrauma oder die Folgen eines Schlaganfalls wie Spasmen oder Gleichgewichtsstörungen.

 

Vor allem bei bewegungsgestörten Menschen kommt diese besondere Therapieform mit dem Pferd erfolgreich zur Anwendung. Die Patienten sitzen auf dem warmen Rücken des speziell ausgebildeten Tieres und müssen ständig aktiv auf dessen dreidimensionale Rückenbewegungen reagieren. „Gleichgewicht, Koordination, Grob- und Feinmotorik, Atmung und die gesamte Sensorik werden in der Hippotherapie angesprochen“, fasst Hippotherapeutin Andrea Bethke zusammen. „Darüber hinaus wird das lebende Wesen zum Freund und ist nicht nur ein Übungsgerät. Dadurch werden auch Mut und Selbstwertgefühl gehoben. Keine andere physiotherapeutische Behandlung bietet die Möglichkeit, sich in aufrechter Haltung mit fremden Beinen durch den Raum bewegen zu können“, so Bethke weiter. Die Arbeit mit dem Pferd motiviere und mache nicht nur Kindern Freude.


Der Weg zurück in ein aktives Leben
Die Fachklinik für Neurologie Medical Park Loipl im bayerischen Bischofswiesen hat sich auf neurologische Erkrankungen spezialisiert. Dazu gehören beispielsweise Multiple Sklerose, Parkinson, Epilepsien, Querschnittsverletzungen oder der akute Schlaganfall.
Das Ziel des interdisziplinären Therapeutenteams ist es, mithilfe eines mehrdimensionalen, individuell ausgerichteten Behandlungskonzepts eine frühe Rehabilitation und Reintegration der Patienten in den Alltag zu erreichen. Die spezielle Hippotherapie setzt die Klinik nun mit der Physiotherapeutin Andrea Bethke um, die jahrelange Erfahrung als Bobath- und Hippotherapeutin mitbringt. Hierzu werden die Patienten mit dem Klinikbus in den nahegelegenen Therapiestall Haslauer nach Salzburg gefahren.


Hippotherapie auch bei Haltungsschwächen und Wirbelsäulenproblemen
Der bewegliche und warme Pferderücken hilft auch denjenigen Menschen, die beispielsweise an Rückenschmerzen oder Beckenbodenschwäche leiden. Die Wirbelsäule wird stabilisiert, Gelenke mobilisiert und die entsprechenden Muskeln gestärkt. Die Therapeuten achten dabei besonders auf die Stellung des Beckens, des Rumpfes und der Extremitäten. Durch die sich ständig wiederholenden Bewegungen wird die Muskulatur positiv aktiviert.

 

 

Text und Bilder: Medical Park

 

 

 

 

 

 

 

 

© Medizinische Medien Informations GmbH | Am Forsthaus Gravenbruch 7 | 63263 Neu-Isenburg