Kliniken Schmieder Gailingen werden MS-Rehabiliationszentrum

Die Kliniken Schmieder Gailingen wurden von der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft (DMSG) als „MS-Rehabilitationszentrum“ ausgezeichnet. Damit erfüllen sie die strengen Kriterien des Bundesverbandes und bieten die geforderten hohen Qualitätsstandards in Ausstattung, Dokumentation und Therapie von Patienten, die an Multipler Sklerose (MS) erkrankt sind. In Baden-Württemberg haben diese Auszeichnung lediglich vier Rehabilitationskliniken bisher erhalten, zwei davon sind die Standorte der Kliniken Schmieder in Konstanz und nun auch in Gailingen.

 

Über die Auszeichnung des Bundesverbandes der DMSG haben sich die Ärztlichen Leiter der Kliniken Schmieder Gailingen sehr gefreut. Dr. med. Gerhard Rothacher und Prof. Dr. med. Roger Schmidt behandelten und dokumentierten in den letzten Jahren viele hundert Fälle mit Patienten, die an Multipler Sklerose erkrankt waren – einer entzündlichen Krankheit des Nervensystems, bei der Sehstörungen, Muskellähmungen und im Extremfall schwere körperliche Behinderungen auftreten können. „Die Verleihung des Zertifikats ist eine Bestätigung unserer Arbeit und ein Gütesiegel für unsere Klinik“, sagte Rothacher. In Gailingen wurden im letzten Jahr nahezu 400 Patienten behandelt, die unter MS leiden. In der gesamten Bundesrepublik gebe es etwa 130.000 Betroffene, weltweit schätzungsweise 2,5 Millionen. Vollständig heilbar sei Multiple Sklerose, die meist im frühen Erwachsenenalter auftrete, allerdings nicht. „Der Grad der körperlichen Beeinträchtigung lässt sich aber begrenzen, wenn schon frühzeitig mit der Therapie begonnen wird“, erläutert der langjährige Facharzt für Neurologie. Zur Behandlung psychischer und psychosomatischer Störungen, die bei MS-Kranken häufiger als in der Allgemeinbevölkerung, aber auch häufiger als bei anderen neurologischen Krankheiten vorkommen, stehen über den von Prof. Roger Schmidt geleiteten Bereich „Psychotherapeutische Neurologie“ differenzierte Behandlungsressourcen zur Verfügung. „Da psychische Erkrankungen oft sehr vielschichtig sind, besteht unser Team aus Ärzten, Psychologen und Therapeuten“, so Prof. Roger Schmidt. Der MS-Patient sei außerdem zentrales Teammitglied und werde aktiv in die Behandlung eingebunden.

Dr. med Gerhard Rothacher und Prof. Dr. med Roger Schmidt

Eines von vier MS-Rehabilitationszentrn in Baden-Württemberg: Dr. med Gerhard Rothacher und Professor Dr. med. Roger Schmidt freuen sich über die Auszeichnung der Deutschen Multiplen Sklerose Gesellschaft für den Klinikstandort in Gailingen.

 

Die Hürden für die Zertifizierung waren hoch. Die Kliniken müssen Behandlungskonzepte anbieten, die den Leitlinien der DMSG und der Deutschen Gesellschaft für Neurologie entsprechen, sie müssen eine ausführliche Dokumentation nachweisen und über eine behindertengerechte Ausstattung verfügen. Außerdem wird beim medizinischen Fachpersonal langjährige Erfahrung in der Behandlung von MS-Patienten vorausgesetzt. Hinzu kommen ein breites diagnostisches Spektrum, das u.a. die Nutzung eines MRTs (Magnetresonanztomographen) umfasst, ein umfangreiches Therapieangebot, wie Physio- und Ergotherapie, Logopädie und Neuropsychologie, regelmäßige Fortbildungen der Mitarbeiter zu relevanten Themen sowie Veranstaltungen für Patienten und deren Beratung bei der Hilfsmittelversorgung oder bei Heimtrainingsprogrammen.

 

 

Text und Bild: Kliniken Schmieder

 

 

 

 

 

 

 

© Medizinische Medien Informations GmbH | Am Forsthaus Gravenbruch 7 | 63263 Neu-Isenburg