Karlsruher SC beim Medizin-Check-Up in der ACURA Fachklinik Falkenburg

Buchstäblich auf „Herz und Nieren“ werden derzeit die Fußballer des KSC in der ACURA Fachklinik Falkenburg in Bad Herrenalb geprüft. Bereits seit 2011 sind die ACURA RULAND KLINIKEN Medizinpartner des KSC. Die Untersuchungen werden nach den Richtlinien der Deutschen Fußballliga (DFL) durchgeführt und dienen dazu, schon vor Saisonbeginn frühzeitig Erkrankungen oder Einschränkungen in der sportlichen Belastbarkeit zu erfassen.

Aber nicht nur die Bundesliga-Profis werden internistisch und orthopädisch in der Rehaklinik untersucht. Auch die Spieler der zweiten Mannschaft sowie alle Nachwuchskicker bis zur U12 durchlaufen den Check-up. „Insgesamt 200 Spieler sind von Mitte Juni bis Ende Juli zur jährlichen Untersuchung bei uns im Haus. Dabei erhält jeder der Spieler neben der körperlichen Untersuchung einen Herzultraschall und wird auf dem Ergometer geprüft“, erläutert Dr. Eberhard Waibel, Chefarzt der Abteilung Kardiologie/Angiologie der ACURA Fachklinik Falkenburg den Ablauf der Untersuchungen.

Neben der kardiologischen Untersuchung, erhielten die KSC-Spieler auch einen orthopädischen Check-up durch Prof. Dr. Andreas Veihelmann. „Dieser dient in erster Linie dazu, mögliche Fehlbelastungen frühzeitig zu erkennen und dadurch bedingte Trainingsdefizite und Verschleißerkrankungen zu verhindern“, so der Chefarzt der Orthopädie.

Für die Spieler der ersten Mannschaft hieß es nach den Untersuchungen „Daumen hoch“. Alle sind fit und bereit für den Saisonstart in der zweiten Bundesliga.

Foto (v.l.n.r.) Dr. Oleg Turovets, Leitender Oberarzt in der kardiologischen Abteilung der Fachklinik Falkenburg; Enrico Valentini, KSC; Dr. Eberhard Waibel, Chefarzt der kardiologischen Abteilung der Fachklinik Falkenburg und Manuel Torres, KSC beim medizinischen Check-up in der ACURA Fachklinik Falkenburg in Bad Herrenalb

Copyright: RULAND KLINIKEN

 

 

 

 

 

 

 

 

© Medizinische Medien Informations GmbH | Am Forsthaus Gravenbruch 7 | 63263 Neu-Isenburg