Nach guten Erfahrungen: Weitere Pflegefachkräfte aus Italien in Maternus-Klinik

Seit Anfang März arbeiten weitere fünf ausgebildete Gesundheits- und Krankenpfleger aus Italien in der MATERNUS-Klinik. Sie sind in der Pflege und in der intensivmedizinischen Pflege tätig.

 

Johannes Assfalg, Geschäftsführer, freut sich darüber, neues kompetentes Pflegepersonal gewinnen zu können: „Wir haben die jungen Damen und Herren in einem Vorstellungsgespräch in Stuttgart persönlich kennenlernen können. Und sie machten auf uns sofort einen sehr engagierten Eindruck. Man spürte direkt die Freude auf neue Herausforderungen hier bei uns in Deutschland – in Bad Oeynhausen in der MATERNUS-Klinik.“

Die neuen Fachkräfte, drei Herren und zwei Damen im Alter zwischen 23 und 33 Jahren, werden intensiv eingearbeitet. So gibt es aus dem Team der MATERNUS-Klinik wiederum fünf erfahrene Mitarbeiter, die jeweils persönlich einer der neuen Fachkräfte mit Rat und Tat zur Seite steht.

Die MATERNUS-Klinik hilft den neuen Kolleginnen und Kollegen bei anfänglichen administrativen Behördengängen und stellt für die Anfangszeit Unterkünfte zur Verfügung, damit das Einleben erleichtert wird. Tamara Schwager, Assistentin der Geschäftsführung, hilft bei der Organisation mit: „Seit Beginn der Personal-Akquise in Südeuropa im Jahr 2012 habe ich schon mehr als 50 neue Kolleginnen und Kollegen aus Italien und Spanien bei den ersten Schritten in ihrer neuen Heimat begleitet. Sie alle haben sich immer recht schnell eingelebt, wenn auch fast alle die warmen Temperaturen des Südens vermissen.“

Um dem deutschen Fachkräftemangel – speziell im Pflegebereich – entgegen zu wirken, kooperiert die MATERNUS-Klinik schon seit Jahren mit der „Gesellschaft für interdisziplinäre Studien“ in Stuttgart. Diese Gesellschaft beteiligt sich an dem Projekt „FIA – Fachkräfte im Ausland wählen“ des Internationalen Bundes (IB). Auf diese Weise werden junge, qualifizierte Fachkräfte in Südeuropa angeworben, um in Deutschland zu arbeiten.

Bereits in Stuttgart werden die in Italien examinierten Pflegekräfte intensiv auf ihre Arbeit in Deutschland vorbereitet. Sie lernen die Sprache und werden über Kultur, Mentalität und Besonderheiten des deutschen Gesundheitssystems informiert. Sie müssen zudem alle noch Prüfungen ablegen, damit ihre in Italien erworbene Fachausbildung auch in Deutschland anerkannt wird.

 

: Weitere Pflegefachkräfte aus Italien in MATERNUS-Klinik

Tamara Schwager, Assistentin der Geschäftsführung der MATERNUS-Klinik (links) und André Giess, Pflegedienstleiter MATERNUS-Klinik (rechts) begrüßen die neuen Mitarbeiter aus Italien: Antonio Restuccia, Martina Lancia, Giuseppe Di Giuseppe, Rossella Domenica Pizzuto, Michele Di Perna

 

Quelle: Text und Bild MATERNUS-Kliniken

 

 

 

 

 

 

 

 

© Medizinische Medien Informations GmbH | Am Forsthaus Gravenbruch 7 | 63263 Neu-Isenburg