Das schwache Herz und seine Folgen

Experten laden im Rahmen der deutschlandweiten Herzwochen zu einem öffentlichen Vortrags-Nachmittag ein. Es geht um Herzschwäche und damit einhergehende Ängste und Depressionen. Die Veranstaltung findet am Mittwoch, 15. November 2017 im großen Vortragsraum der „Caspar Heinrich Klinik“ (Gräfliche Kliniken) in der Georg-Nave-Straße 26 in Bad Driburg von 16 bis 18.30 Uhr statt.

 

Mit einem gemeinsamen Vortrag über „Herzschwäche – von der Entstehung bis zur Behandlung“ leiten die Chefärzte der kardiologischen Abteilungen des St. Josef Hospitals (Dr. Detlef Ringbeck) und der Caspar Heinrich Klinik (Dr. Markus Wrenger) den Nachmittag ein. Dr. Markus Wrenger

Im weiteren Verlauf referiert Martin Lotze, Chefarzt der Psychosomatik, Psychiatrie und Psychotherapie in der Park Klinik, über Begleiterscheinungen, die häufig unter den Tisch gekehrt werden: „Angst und Depressionen bei Herzschwäche - Darüber spricht man nicht.“ Anschließend geben Diplom-Psychologen praktische Tipps, wie Betroffene offen mit ihrer Krankheit umgehen können. Die Veranstaltung richtet sich an alle Interessierten, der Eintritt ist kostenlos.

Jedes Jahr legt die Deutsche Herzstiftung ein Thema für die „Herzwochen“ fest. Vom 01.-30. November 2017 dreht sich alles um das „Schwache Herz“, deutschlandweit werden hierzu täglich Vorträge und Informationsveranstaltungen angeboten.

 

Casper Heinrich Klinik

Quelle Text und Bilder: Unternehmensgruppe Graf von Oeynhausen-Sierstorpff

 

 

 

 

 

 

 

 

© Medizinische Medien Informations GmbH | Am Forsthaus Gravenbruch 7 | 63263 Neu-Isenburg