Einsatz eines Bewegungsroboters in der orthopädischen Rehabilitation

Die abschließenden Ergebnisse eines Projekts des Instituts für Rehabilitationsmedizinische Forschung der Universität Ulm (IFR) zur Entwicklung einer aktiven Schiene, die sich dem Bewegungsverhalten von orthopädischen Rehabilitanden anpasst,   wurden im Gesundheitszentrum Federsee in Bad Buchau präsentiert.

 

Unter der Verantwortlichkeit von Prof. Dr. Gert Krischak, Chefarzt der Fachabteilung für Orthopädie und Unfallchirurgie der Federseeklinik, wurde ein Roboter-Prototyp einer Bewegungsschiene entwickelt, der einem Patienten angelegt werden kann und sich selbstständig an das Bein anpasst. Im Rahmen des Projekts konnte eine hohe Präzision und ein großer Benutzerkomfort des bewegungsunterstützenden Geräts festgestellt werden. Dank dieser neuartigen Entwicklung in der orthopädischen Rehabilitation können Kniebewegungen zukünftig technisch individuell und präzise an den Patienten angepasst werden. Die Projektpartner aus Industrie und Forschung werden den Bewegungsroboter nun weiterentwickeln und um Sensorik und computergesteuerte Therapiesteuerung erweitern. Das Institut für rehabilitationsmedizinische Forschung der Universität Ulm (IFR) mit Sitz am Gesundheitszentrum Federsee arbeitet seit 2011 in Bad Buchau an zahlreichen Projekten aus dem Bereich der Rehabilitationsmedizin, Versorgungs- sowie der klinischen Forschung und wird dabei maßgeblich von der Deutschen Rentenversicherung, der AOK Baden-Württemberg und dem Bundesforschungsministerium gefördert.

 

 

Quelle Text und BIld: Gesundheitszentrum Federsee

 

 

 

 

 

 

 

 

© Medizinische Medien Informations GmbH | Am Forsthaus Gravenbruch 7 | 63263 Neu-Isenburg