KRANKHEITSBILDER

Konkrete medizinische Informationen bei Gesundheitsproblemen von Akne bis Zahnschmerzen; deren Ursachen und Möglichkeiten der Vorbeugung. Alle Beiträge werden von Ärzten oder Apothekern erstellt und patientengerecht aufbereitet.




 
 
 

Sodbrennen

 

Etwa 20 Prozent aller Menschen erleben gelegentlich Sodbrennen. In der Regel hat der ungewollte Rückfluss von Mageninhalt in die Speiseröhre eine harmlose Ursache. Das kann eine allzu üppige Mahlzeit sein, ein zu starker Kaffee oder auch einfach nur ein stressiger Tag. Dieses Sodbrennen vergeht dann meist schnell, wenn die Ursache verdaut ist. Sodbrennen kann aber auch auf ernsthafte Erkrankungen des Magens oder der Speiseröhre hinweisen. Deshalb sollten Sie wiederkehrendes Sodbrennen ernst nehmen und ärztlich untersuchen lassen.

 

Symptome

  • brennender Schmerz, meist hinter dem Brustbein
  • kann Hals, Rachen oder sogar in das Gesicht ausstrahlen
  • Aufstoßen von Mageninhalt bis in den Mundraum.

 

Ursachen

  • Rückfluss von saurem Mageninhalt in die Speiseröhre (saures Aufstoßen) durch
    • schwere Mahlzeiten
    • Druck (beispielsweise durch wachsenden Fötus in der Schwangerschaft)
    • Refluxkrankheit (Fehlfunktion des unteren Speiseröhrenmuskels), Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüre oder Zwerchfellbruch
    • übermäßiger Alkohol-, Kaffee oder Zigarettenkonsum
    • Übergewicht
    • nervöser Magen
    • Verletzungen oder Operationen
    • Einnahme von bestimmten Medikamenten wie Schmerz- und Rheumamitteln (beispielsweise Acetylsalicylsäure, Diclofenac und Ibuprofen), Kortison und Chemotherapeutika
    • Stress oder andere psychische Belastungen.

 

Diagnose

  • Speiseröhren- oder Magenspiegelung, um Ursache zu finden.

 

Behandlung

  • Antazida wie Aluminiumhydroxid, Magnesiumhydroxid, Algedrat, Magaldrat oder Simeticon
  • H2-Rezeptorenblocker wie Cimetidin, Famotidin und Ranitidin
  • Protonenpumpenhemmer wie Esomeprazol, Lansoprazol, Omeprazol, Pantoprazol und Rabeprazol
  • Prokinetika wie Metoclopramid.

 

Selbsthilfe

  • frei verkäufliche Varianten der unter Behandlung genannten Wirkstoffe sowie Natriumhydrogencarbonat
  • Kamille, Schafgarbenkraut, Pfefferminz, Fenchel, Anis, Kümmel oder Süßholzwurzel in Form von Tees oder Tropfen.

 

Vorbeugung

  • magenfreundlich essen (in aufrechter Haltung, langsam, gut kauen, wenig Fett, nicht zu scharf, nicht zu viel)
  • wenig Kaffee und Alkohol
  • möglichst nicht rauchen
  • Übergewicht vermeiden.

 

Wann zum Arzt?

  • bei wiederkehrendem und mehr als drei Tage andauerndem Sodbrennen
  • bei heftigem Aufstoßen ohne erkennbar harmlose Ursache.

 

Ausführliche Informationen über Sodbrennen lesen Sie bei "meine-gesundheit.de"

Staufen, Baden-Württemberg

Tel: 07633 8007-0
Fax: 07633 8007-199
www.ak-familienhilfe.de

Dahme, Schleswig-Holstein

Tel: 04364 47025-0
Fax: 04364 47025-100
www.ak-familienhilfe.de

1 - 2 - 3   »   >

 

 

 

 

 

 

 

© Medizinische Medien Informations GmbH | Am Forsthaus Gravenbruch 7 | 63263 Neu-Isenburg