KRANKHEITSBILDER

Konkrete medizinische Informationen bei Gesundheitsproblemen von Akne bis Zahnschmerzen; deren Ursachen und Möglichkeiten der Vorbeugung. Alle Beiträge werden von Ärzten oder Apothekern erstellt und patientengerecht aufbereitet.




 
 
 

Rachenentzündung

 

Bei einer Rachenentzündung oder Halsentzündung sind die Rachenschleimhäute entzündlich verändert, rot und geschwollen. Halsschmerzen und Schluckbeschwerden sind typische Symptome. Ursache von Rachenentzündungen sind meist Viren, seltener Bakterien. Aber auch Reizstoffe wie Zigarettenrauch lösen Rachenentzündungen aus. Rachenentzündungen können in jedem Alter auftreten. Insbesondere sind jedoch Kinder davon betroffen.

 

Symptome

  • Kratzen im Hals, Halsschmerzen und Schluckbeschwerden
  • trockenes Gefühl im Hals, häufiges Räuspern
  • Halsraum gerötet und geschwollen
  • bei bakteriellen Rachenentzündungen Schleimhautbelege und eitrige Stippchen im Rachenraum und Gaumen
  • mitunter Fieber und grippale Symptome
  • Magen- und Darmbeschwerden, insbesondere bei Kindern
  • Ohren- und Kopfschmerzen bei Seitenstrangangina.

 

Ursachen

  • Erkältungsviren wie Adeno-, Corona-, Influenza-, Parainfluenza- und Rhinoviren, seltener Herpesviren sowie Masern-, Röteln-, Zytomegalie- und Epstein-Barr-Viren
  • Bakterien, vor allem Streptokokken
  • Rauchen (auch Passivrauchen), Staub und Umgang mit Chemikalien
  • hormonelle Umstellung in Wechseljahren
  • erblich bedingte Schleimhautstörungen.

 

Behandlung

  • schmerzstillende Lösungen zum Gurgeln sowie Lutsch- und Halstabletten mit Flurbiprofen, Dichlorbenzylalkohol, Amylmetacresol, Levomenthol, Benzocain oder Tyrothricin
  • fiebersenkende Mittel und nicht-steroidale Entzündungshemmer wie Paracetamol, Ibuprofen und Acetylsalicylsäure (ASS)
  • Antibiotika (zum Beispiel Penicillin) bei bakterieller Rachenentzündung.

 

Selbsthilfe

  • viel trinken (vor allem warmen Tee oder stilles Wasser) und gurgeln mit Salzwasser
  • Tinkturen für Hals und Rachen mit dem pflanzlichen Wirkstoff Ratanhiawurzel, evtl. zusätzlich mit Myrrhe gemischt
  • nicht rauchen
  • schonen, um Ansteckungen zu vermeiden, Menschenansammlungen meiden
  • bei hohem Fieber Bettruhe.

 

Hausmittel

  • kalte oder warme Halswickel aus  Schweineschmalz, Leinsamen, Heilerde, Kartoffeln oder lauwarmem Quark
  • Salbeitee oder warmes Wasser mit Apfelessig (trinken und gurgeln)
  • schweißtreibende Tees mit Linden- und Holunderblüten
  • Bibernellwurzeltee bei wiederholten Rachenentzündungen
  • Sanddornbeeren und Hagebutten zur Steigerung der körpereigenen Abwehrkräfte
  • Homöopathie, zum Beispiel Aconitum, Aesculus, Chamomilla, Mercuris solubilis und Phosphorus
  • Schüsslersalze (Nr. 4, 21, 22 und 27)

 

Wann zum Arzt?

  • bei ausgeprägten Halsschmerzen mit Schluckbeschwerden und anhaltender Heiserkeit
  • bei starken Halsschmerzen und Fieber, insbesondere Kinder sowie ältere und abwehrgeschwächte Personen.

 

Ausführliche Informationen über Rachenentzündung und Behandlung von Rachenentzündung finden Sie bei "meine-gesundheit.de"

Mikina Fachklinik

Bad Schönborn
Franz-Peter-Sigel-Str. 46
76669 Bad Schönborn
Tel.: 07253 933-501
Fax : 07253 933-100

Silberberg Klinik

Bodenmais
Rechensöldenweg 8-10
94249 Bodenmais
Tel.: 09924 771-0
Fax : 09924 771-499
1

 

 

 

 

 

 

 

© Medizinische Medien Informations GmbH | Am Forsthaus Gravenbruch 7 | 63263 Neu-Isenburg