KRANKHEITSBILDER

Konkrete medizinische Informationen bei Gesundheitsproblemen von Akne bis Zahnschmerzen; deren Ursachen und Möglichkeiten der Vorbeugung. Alle Beiträge werden von Ärzten oder Apothekern erstellt und patientengerecht aufbereitet.




 
 
 

Pfeiffersches Drüsenfieber

 

Pfeiffersches Drüsenfieber, auch Morbus Pfeiffer, Mononukleose oder umgangssprachlich „Kusskrankheit" genannt, ist eine grippeähnliche Infektionskrankheit. In diesem Fall handelt es sich um eine Infektion mit dem Eppstein-Barr-Virus aus der Gruppe der Herpesviren. In der Vielzahl der Fälle verläuft das Pfeiffersche Drüsenfieber ohne Komplikationen. Wenn solche auftreten, kann es aber beispielsweise zu Herzmuskelentzündungen kommen. Bei Kleinkindern bleibt die Infektion mit dem Eppstein-Barr-Virus meist unbemerkt.

 

Symptome

  • grippeartige Beschwerden und Müdigkeit
  • geschwollene Lymphknoten im Hals- und Nackenbereich, selten an Achseln und Leisten
  • Fieber
  • lymphoide Zellen im Blut nachweisbar

 

Ursache

  • Infektion mit dem Eppstein-Barr-Virus (Herpesvirus)

 

Behandlung

  • Linderung der grippeähnlichen Symptome
  • in schweren Fällen Kortisontherapie
  • nur in Ausnahmen Antibiotika

 

Selbsthilfe

  • Hausmittel gegen Erkältungsbeschwerden
  • frei verkäufliche Medikamente gegen Erkältungssymptome

 

Vorbeugung

  • Ansteckung durch Vorsichtsmaßnahmen vermeiden

 

Wann zum Arzt?

  • starke oder lang anhaltende Halsschmerzen
  • ungewöhnlich andauernde oder schwere grippeähnliche Beschwerden
  • geschwollene Lymphknoten

 

Ausführliche Informationen über Pfeiffersches Drüsenfieber und die Behandlung von Pfeifferschem Drüsenfieber lesen Sie bei "meine-gesundheit.de"

 

1

 

 

 

 

 

 

 

© Medizinische Medien Informations GmbH | Am Forsthaus Gravenbruch 7 | 63263 Neu-Isenburg