KRANKHEITSBILDER

Konkrete medizinische Informationen bei Gesundheitsproblemen von Akne bis Zahnschmerzen; deren Ursachen und Möglichkeiten der Vorbeugung. Alle Beiträge werden von Ärzten oder Apothekern erstellt und patientengerecht aufbereitet.




 
 
 

Nasenbluten

 

Nasenbluten kenne Sie wahrscheinlich aus eigener Erfahrung – eine lange Beschreibung ist daher nicht nötig. Die Gründe für Nasenbluten sind vielfältig. Manche Menschen neigen eher zum Nasenbluten als andere. In der Regel hört Nasenbluten nach kurzer Zeit von alleine auf, jedenfalls bei gesunden Menschen. Bluthochdruck oder Gerinnungsstörungen beispielsweise können aber eine ärztliche Behandlung von Nasenbluten notwendig machen.

 

Symptome

  • meist leichte Blutungen aus der Nase
  • mitunter starker Blutfluss

 

Ursachen (Auswahl)

  • nasale Ursachen
    • trockene Nasenschleimhäute, vor allem im Winter durch Heizungsluft
    • Nasenschleimhautentzündung, Grippe mit Schnupfen
    • Drucksteigerung beim Schneuzen
    • Allergien wie Heuschnupfen und Umwelteinflüsse
    • Nasen-Operationen, Verletzung durch Sturz, Schlag auf die Nase und Ähnliches
  • Unebenheiten (zum Beispiel Sporne) sowie Verkrümmungen oder Löcher in der Nasenscheidewand
  • Organische Ursachen
    • Medikamente z.B. Mittel zur „Blutverdünnung“ (gerinnungshemmende Wirkstoffe wie Acetylsalicylsäure, Ticlopidin und Clopidogrel)
    • Vitamin C und K Mangel
    • Gefäß- und Kreislaufkrankheiten wie Arteriosklerose und Bluthochdruck
    • Bluterkrankheiten (Hämophilie), Mangel an Blutplättchen und Gerinnungsstörungen
    • hormonell bedingt während der Schwangerschaft

 

Behandlung

  • oft nicht nötig
  • ggf. Tamponaden
  • Gefäßgeflecht der Nase mit Silbernitrat verätzen
  • selten Verödung von Blutgefäßen in der Nase
  • Behandlung von auslösenden Erkrankungen
  • mitunter Operationen in der HNO-Klinik oder in einer Klinik für Mund- und Kieferchirurgie

 

Hausmittel

  • aufrecht hinsetzen
  • Kopf nach vorne beugen und Nase leicht zuhalten
  • kalte Umschläge auf Nasenrücken und/oder in den Nacken
  • kalte Umschläge auf dem Nasenrücken und im Nacken
  • Spülungen mit Kochsalz- oder Meersalzlösung

 

Vorbeugung

  • entzündungshemmende, pflegenden Nasensalben oder –öle mit Panthenol sowie beruhigenden Pflanzenauszügen aus Ringelblume und Kamille
  • heftiges Schneuzen vermeiden
  • nicht in der Nase bohren
  • Raumbefeuchter bei trockener Heizungsluft

 

Wann zum Arzt?

  • wenn die Blutungen nach 20 Minuten nicht aufhören oder beidseitig sind
  • sofort einen Notarzt rufen, wenn nach einem Unfall helle Flüssigkeit aus der Nase "blutet" (Gehirnflüssigkeit
  • bei häufigem Nasenbluten ohne als harmlos erkennbare Ursache

 

Ausführliche Informationen über Nasenbluten und die Frage Was tun bei Nasenbluten? finden Sie auf "meine-gesundheit.de"

 

1

 

 

 

 

 

 

 

© Medizinische Medien Informations GmbH | Am Forsthaus Gravenbruch 7 | 63263 Neu-Isenburg