KRANKHEITSBILDER

Konkrete medizinische Informationen bei Gesundheitsproblemen von Akne bis Zahnschmerzen; deren Ursachen und Möglichkeiten der Vorbeugung. Alle Beiträge werden von Ärzten oder Apothekern erstellt und patientengerecht aufbereitet.




 
 
 

Akute Mittelohrentzündung

 

Eine akute Mittelohrentzündung ist eine sehr häufige Erkrankung im Kindesalter. Erwachsene erkranken eher selten daran. Üblicherweise folgt die akute Mittelohrentzündung einer virusbedingten Atemwegsinfektion. Manchmal gelangen auch Bakterien direkt ins Ohr. Ohrenschmerzen, hohes Fieber und starkes Krankheitsgefühl weisen auf akute Mittelohrentzündung hin. Dann sollte unverzüglich ein Arzt, möglichst ein HNO-Arzt, aufgesucht werden. Akute Mittelohrentzündungen sollten niemals alleine behandelt werden, das Risiko für – mitunter schwere – Komplikationen ist einfach zu groß.

 

Symptome

  • ausgeprägtes Krankheitsgefühl und heftige, teils stechende oder pulsierende Ohrenschmerzen
  • betroffenes Ohr fühlt sich eigenartig voll an, mitunter hat man „Druck auf dem Ohr“
  • eingeschränktes Hörvermögen, mitunter Ohrgeräusche und Schwindel
  • Fieber über 39 Grad
  • bei Kindern Ohrzwang - sie fassen sich ständig an das betroffene Ohr -, sind weinerlich und unleidlich; Kleinkinder klagen oft über Bauchschmerzen

 

Komplikationen

  • Mittelohr-Erguss (Paukenerguss) mit starken Ohrenschmerzen, Hörverlust sowie Druck- und Völlegefühl im Ohr
  • Trommelfellriss; Ohrenschmerzen hören schlagartig auf, Ohrenlaufen
  • Mastoiditis (Entzündung der Hohlräume des knöchernen Warzenfortsatzes des Schläfenbeins); pulssynchroner Schmerz im Ohr, Druckschmerz hinter dem Ohr, Ohr steht ab, eitriges Sekret läuft aus dem Gehörgang
  • Hirnhautentzündung (Meningitis), Eiteransammlung im Gehirn (Hirnabszess), Lähmungen der Gesichtsnerven
  • Entzündung des Innenohr-Labyrinths mit Innenohr-Schwerhörigkeit und Ohrgeräuschen, Schwindel und Gleichgewichtsstörungen
  • dauerhaft wiederkehrende Mittelohrentzündungen mit Vernarbungen des Trommelfells und narbige oder knöcherne Verwachsungen der Gehörknöchelchen im Mittelohr

 

Ursachen

  • Virusinfektion der oberen Atemwege
  • direkte Mittelohrbesiedlung durch Bakterien

 

Behandlung

  • abschwellende Nasentropfen, beispielsweise mit den Wirkstoffen Oxymetazolin, Xylometazolin oder Tramazolin
  • Antibiotika, wie Amoxicillin, Azithromycin oder Clarithromycin
  • im Ausnahmefall Ohrentropfen, z. B. mit Phenazon und Salicylsäureverbindungen
  • Sekret absaugen, Gehörgangshaut reinigen, desinfizieren (zum Beispiel mit Octenidin und Phenoxyethanol) und pflegen (beispielsweise mit Dexpanthenol)
  • evtl. Parazentese (Trommelfellschnitt) und Einsetzen von Paukenröhrchen

 

Selbsthilfe

  • Heilungsprozess unterstützen Wirkstoffe Bromelain und Papain
  • entzündungshemmende und abschwellende Wirkstoffe wie Diclofenac und Ibuprofen
  • Paracetamol zum Fieber senken und zur Schmerzlinderung bei Kindern

 

Vorbeugung

  • Ohren nicht mit Wattestäbchen und niemals mit harten Gegenständen reinigen
  • beim Baden mit spezieller Badewatte benutzen
  • Abwehrkräfte stärken mit vitamin- und nährstoffreicher Ernährung, ausreichend Schlaf und regelmäßiger Bewegung, unterstützend wirken Echinacea, Taigawurzel und Ginseng

 

Wann zum Arzt?

  • sofort bei jedem Verdacht auf akute Mittelohrentzündung.

 

Ausführliche Informationen über akute Mittelohrentzündung finden Sie bei "meine-gesundheit.de"

Klinik Maximilian

Scheidegg im Allgäu
Kurstraße 21
88175 Scheidegg im Allgäu
Tel.: 08381 808-0
Fax : 08381 808-100

Klinik Sonnenbichl gGmbH im FrauenWerk Stein e. V.

Aschau
Am Sonnenbichl 1
83229 Aschau
Tel.: 08052 9068-0
Fax : 08052 9068-566

Kurklinik Sellin

Ostseebad Sellin
Kurweg 1
18586 Ostseebad Sellin
Tel.: 038303 90-0
Fax : 038303 90-100
1

 

 

 

 

 

 

 

© Medizinische Medien Informations GmbH | Am Forsthaus Gravenbruch 7 | 63263 Neu-Isenburg