KRANKHEITSBILDER

Konkrete medizinische Informationen bei Gesundheitsproblemen von Akne bis Zahnschmerzen; deren Ursachen und Möglichkeiten der Vorbeugung. Alle Beiträge werden von Ärzten oder Apothekern erstellt und patientengerecht aufbereitet.




 
 
 

Hörsturz

 

Der Hörsturz kommt meistens plötzlich: Auf einem Ohr lässt die Hörkraft schnell und spürbar nach, manchmal bis zum Hörverlust. Jetzt ist schnelle Hilfe gefragt: Je eher Sie einen Hörsturz fachmännisch behandeln lassen, umso besser steht die Chance, dass Sie keine bleibenden Schäden davon tragen. In mehr als 90 Prozent der Fälle ist die Hörsturz-Therapie mit blutverdünnenden Infusionen unproblematisch und erfolgreich.

 

Symptome:

  • schlagartig einsetzende Minderung des Hörvermögens
  • Druckgefühl im Ohr
  • Ohrgeräusche
  • manchmal Schwindel oder Taubheitsgefühl

 

Ursachen:

  • wahrscheinlich Durchblutungsstörungen im Innenohr
  • oft begünstigt durch Bluthochdruck, Diabetes, Schlagabfall oder Stress

 

Hörsturz-Therapie

  • Infusionsbehandlung mit blutverdünnenden Medikamenten, meist über mehrere Tage, in der Regel ambulant, also ohne stationäre Aufnahme
  • Kortison als Infusion oder direkt ins Ohr
  • seltener Betäubungsmittel in die Vene, Blutwäsche und hyperbare Sauerstofftherapie (Einatmen von reinem Sauerstoff in speziellen Druckkammern)

 

Wann zum Arzt

  • Bei jeder Form von nicht eindeutig als harmlos erkennbarem plötzlichen Hörverlust

 

Ausführliche Informationen zu Hörverlust und die Behandlung von Hörsturz finden Sie auf "meine-gesundheit.de"

 

1

 

 

 

 

 

 

 

© Medizinische Medien Informations GmbH | Am Forsthaus Gravenbruch 7 | 63263 Neu-Isenburg