KRANKHEITSBILDER

Konkrete medizinische Informationen bei Gesundheitsproblemen von Akne bis Zahnschmerzen; deren Ursachen und Möglichkeiten der Vorbeugung. Alle Beiträge werden von Ärzten oder Apothekern erstellt und patientengerecht aufbereitet.




 
 
 

Hirnhautentzündung

 

Bei einer Hirnhautentzündung (Meningitis) sind Rückenmarkshäute und Hirnhäute entzündlich verändert. Zusätzlich können das Rückenmark (Meningomyelitis) sowie das Hirngewebe (Meningoenzephalitis) mit betroffen sein. Häufig sind Viren und Bakterien Ursache einer Hirnhautentzündung, seltener Pilze und Parasiten oder auch nicht-infektiöse Ursachen. Eine Hirnhautentzündung ist eine ernste Erkrankung, die in einigen Fällen - trotz Behandlung - tödlich verläuft. Deshalb ist es immens wichtig, schon bei geringstem Verdacht auf eine Hirnhautentzündung, einen Notarzt zu alarmieren. Je früher und schneller die Therapie einer Hirnhautentzündung erfolgt, umso besser sind deren Heilungschancen.

 

Symptome

  • starke Kopfschmerzen und ausgeprägte Nackensteifigkeit
  • erhöhte Licht-, Geräusch- und Berührungsempfindlichkeit
  • Übelkeit und Erbrechen, Fieber
  • eventuell Krampfanfälle, Bewusstseinsstörung mit Verwirrtheit und Benommenheit sowie Bewusstseinsverlust bis hin zum Koma

 

Ursachen

  • Viren (wie Masern-Virus und Epstein-Barr-Virus)
  • Bakterien (insbesondere Meningokokken und Pneumokokken, bei jüngeren Kindern auch Hämophilus influenzae)
  • seltener durch Pilze oder Parasiten
  • nicht-infektiös durch Autoimmunkrankheiten, bei Krebserkrankungen, nach Bestrahlungen oder bei Sonnenstich

 

Behandlung

  • Antibiotika aus der Gruppe der Penicilline und Cephalosporine
  • Tuberkulostatika wie Isoniazid, Rifampicin, Streptomycin oder Pyrazinamid
  • schmerzlindernde und fiebersenkende Wirkstoffe wie Paracetamol und Ibuprofen
  • Antiepileptika gegen Krampfanfälle wie Carbamazepin oder Valproinsäure

 

Vorbeugende Impfung gegen Hirnhautentzündung

  • Hämophilus influenzae-Typ B Infektion
  • FSME (Frühsommer-Meningoenzephalitis)
  • Meningokokken- und Pneumokokken-Meningitis
  • Impfungen gegen Infektionserkrankungen wie Masern, Mumps, Röteln und Windpocken

 

Wann zum Arzt?

  • bei geringstem Verdacht auf eine Hirnhautentzündung.

 

Ausführliche Informationen zu Hirnhautentzündung und der Behandlung von Hirnhautentzündung finden Sie auf "meine-gesundheit.de"

 

1 - 2 - 3   »   >

 

 

 

 

 

 

 

© Medizinische Medien Informations GmbH | Am Forsthaus Gravenbruch 7 | 63263 Neu-Isenburg