KRANKHEITSBILDER

Konkrete medizinische Informationen bei Gesundheitsproblemen von Akne bis Zahnschmerzen; deren Ursachen und Möglichkeiten der Vorbeugung. Alle Beiträge werden von Ärzten oder Apothekern erstellt und patientengerecht aufbereitet.




 
 
 

Hämorrhoiden

 

Hämorrhoiden oder Hämorriden sind zunächst einmal Polster aus Blutgefäßen, die den Schießmuskel des Afters unterstützen. Von einer Krankheit im Sinne von Hämorrhoiden sprechen Mediziner, wenn diese Gefäßpolster übermäßig stark vergrößert sind. Hämorrhoiden werden begünstigt durch eine angeborene Bindegewebsschwäche sowie Verstopfungen und starkes Pressen beim Stuhlgang. Auch Schwangerschaften sind häufig von Hämorrhoiden begleitet.

 

Symptome

  • Hämorrhoiden 1. Grades:
    • äußerlich nicht sichtbar und tastbar
    • leichter Juckreiz und Schmerzen
    • Gefäßpolster sind vergrößert.
  • Hämorrhoiden 2. Grades
    • stülpen bei Stuhlentleerung vor, ziehen sich aber von selbst wieder zurück
    • hellrotes Blut im Stuhl
    • starker Juckreiz, Brennen und Schleimabsonderungen.
  • Hämorrhoiden 3. und 4. Grades
    • ziehen sich nicht ohne Nachhelfen zurück
    • gleiten leicht aus dem After heraus
    • verursachen starke Schmerzen, Nässen und Brennen
    • Blutungen der Analschleimhaut
    • Fremdkörpergefühl im After
    • Entzündungen der Analschleimhaut mit Wundsein

 

Ursachen

  • angeborene oder erworbene Bindegewebsschwäche
  • begünstigt durch häufige Verstopfung, ballaststoffarme Ernährung, regelmäßige Einnahme von Abführmitteln, starkes Pressen beim Stuhlgang, Verstopfung, Übergewicht und Bewegungsarmut (sitzende Berufe), Schwangerschaft

 

Behandlung

  • entzündungshemmende Salben oder Zäpfchen
  • bei Hämorrhoiden 3. und 4. Grades Verödung durch Gummibandligatur oder Einspritzen eines Medikamentes
  • chirurgischer Eingriff am Enddarm nach der Stapler-Methode

 

Selbsthilfe

  • gute Analhygiene
  • mit weichem Papier oder besser mit Einmalwaschlappen und lauwarmem Wasser sorgfältig reinigen und vorsichtig trocken tupfen!
  • hautfreundliche, atmungsaktive, schweißaufsaugende und kochfeste Unterwäsche
  • Beckenbodenmuskulatur durch geeignete Übungen trainieren
  • frei verkäufliche Medikamente mit Hamamelisrinde, Inulin, indischen Flohsamenschalen sowie Lidocain

 

Vorbeugung

  • für gute Verdauung sorgen(ballaststoffreiche Kost, viel trinken)
  • regelmäßige Darmentleerung
  • ausreichend Bewegung

 

Wann zum Arzt?

  • spätestens bei Hämorrhoiden 3. und 4. Grades

 

Ausführliche Informationen über Hämorrhoiden und die Behandlung von Hämorrhoiden finden Sie bei "meine-gesundheit.de"

 

 

 

 

 

 

 

 

© Medizinische Medien Informations GmbH | Am Forsthaus Gravenbruch 7 | 63263 Neu-Isenburg