KRANKHEITSBILDER

Konkrete medizinische Informationen bei Gesundheitsproblemen von Akne bis Zahnschmerzen; deren Ursachen und Möglichkeiten der Vorbeugung. Alle Beiträge werden von Ärzten oder Apothekern erstellt und patientengerecht aufbereitet.




 
 
 

Grüner Star (Glaukom)

 

Grüner Star oder Glaukom ist eine meist sehr langsam voranschreitende Erkrankung des Auges. Das Glaukom wird in der Mehrzahl durch einen Anstieg des Augeninnendrucks verursacht. Das schädigt mit der Zeit den Sehnervenkopf und den Sehnerv. Ein Notfall ist der akute Glaukomanfall. Diverse Formen des Glaukoms sind in unseren Breiten die häufigste Ursache für Erblindung. Früh erkannt ist der Grüne Star in der Regel leicht zu behandeln.

 

Grüner Star (Glaukom) im Telegramm

  • chronisches Glaukom
    • schleichende Sehkraftminderung
    • langsamer Verlust der Sehkraft in Randbereichen, seltener auch in der Sichtmitte
  • akuter Glaukomanfall (medizinischer Notfall)
    • plötzlich starke Kopf- und Augenschmerzen mit Übelkeit und Erbrechen oder Fieber
    • gerötete, harte und extrem weite Pupille

 

Ursachen

  • alters- oder krankheitsbedingte Behinderung des Kammerwasserabflusses und dadurch erhöhter Augeninnendruck
  • angeborene Fehlbildungen
  • Folge von Kortisonbehandlung

 

Behandlung

  • medikamentös mit Carboanhydrase-Hemmern (wie Brinzolamid und Dorzolamid) und Prostaglandinen (wie Bimatoprost, Latanoprost, Tafluprost und Travoprost),
  • evtl. zusätzlich Betablocker wie Timolol und Levobunolol
  • operative Verfahren

 

Vorbeugung

  • ab 40 jährlich zur Kontrolluntersuchung, bei Glaukom in der Familie auch früher

 

Wann zum Arzt

  • bei allen Beschwerden am Auge
  • mit Neugeborenen, die sehr unruhig sind, viel weinen und sich vermehrt die Augen reiben

 

Ausführliche Informationen über Grünen Star und die Behandlung von Grünem Star finden Sie auf "meine-gesundheit.de"

 

1

 

 

 

 

 

 

 

© Medizinische Medien Informations GmbH | Am Forsthaus Gravenbruch 7 | 63263 Neu-Isenburg